Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Der 1.Musikverein Stadtkapelle zu Gast in Gmünds ungarischer Partnerstadt Székesféhérvar

Traditionell findet in den Pfingstferien die jährliche Auslandsreise des 1. Musikverein Stadtkapelle Schwäbisch Gmünd statt. Diesmal ging es in die Partnerschaftsstadt Székesféhérvar in Ungarn. Die Mitwirkung beim 12. Musikfestival war ein Höhepunkt.

Montag, 15. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 23 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (pm). Müde von der langen Reise freuten sich die Aktiven Musiker mit ihren Angehörigen bei der Ankunft am Ziel. Die Unterkunft, ein am Plattensee gelegenes Hotel in Siofok mit Doppelzimmern und großer Freizeitanlage übertraf alle Erwartungen. Siofok, eine Stadt am Südufer des Plattensees (Balaton), liegt ca. 40 km von der Partnerstadt Székesféhérvar entfernt und ist auf der Autobahn schnell zu erreichen.
Wie schon seit Jahren üblich, wurde bereits bei der Fahrt ein von Tamara ausgearbeitetes Programmheft mit allen wichtigen Erläuterungen und einem Quiz verteilt. Die Reise wurde dadurch aufgelockert. Die Sieger wurden mit einem Preis belohnt.
Die Organisatoren Sissi Edelbauer und Dietmar Spiller stellten ein Programm für Kultur, Freizeitgestaltung, und vor allem musikalischen Auftritte zusammen. Die Partner mit ihren Erfahrungen waren Frau Monika Buchheit (verantwortliche Partnerschaftsbeauftragte in GD). Frau Erzsebet Igari vom Partnerschaftsverein und Etelka Halasz vom Kulturbüro in Székesféhérvar.
Stadtführungen fanden in Székesféhérvar und in Budapest statt. Der Besuch in der malerischen Csarda Radpuszta mit einer Pferdekutschenfahrt und halsbrecherischem Reitprogramm mit Volksbräuchen begeisterte alle. Die Besichtigung der ältesten Kellerei bei 12 Grad plus war zum Abschluss eine wirkliche Abkühlung.
Da Budapest nur eine Fahrstunde entfernt ist, wurde noch Budapest bei Nacht angefahren. Das Lichtermeer sowie die von Touristen bevölkerte Stadt hinterließ einen bleibenden Eindruck.
Freizeit teilweise bei herrlichem Sommerwetter fand am Balaton und in der Hotelanlage überwiegend statt. Die von Janina Edelbauer organisierte Mützenbemalung oder von Simon Goebel und Johannes Schlumpp organisierte Siofok Olymiade (ausgeloste Teams) mit Tischtennis, Tischfußball und Wettlauf hatte nach dem Halbfinale noch einen knappen Sieger mit H.P. Reuter und Max Schneider. Auch weit entfernt von der Heimat konnte man die entscheidenden Fußballspiele auf einem großen Bildschirm miterleben.
Mit einer Probe in der Hotelanlage bereitete man sich auf die Auftritte in Székesféhérvar vor, Gmünder Partnerstadt und als Ungarns einstige Krönungsstadt von beeindruckender Pracht. Da der 1. MV im Rahmen des diesjährigen „10. Kortars Müveszeti Fesztival“ (einwöchiges Musikfestival) dort war, war die Kapelle entsprechend vorbereitet. Zusammen mit dem Jugendorchester Szekesfehervar erfolgte vor dem Rathaus ein gemeinsames Konzert.
Nach den ersten getragenen Musikstücken steigerten sich die Musiker des 1. MV bei einem Boogie mit Improvisationen von Werner Besenfelder — Klarinette, Janina Edelbauer-​Sax., Reinhard Klinger – Bariton, H.P. Reuter — Tuba, und auch Stadtkapellmeister Dietmar Spiller in einen wahren Spielrausch.
Der Platz vor dem Rathaus füllte sich wie Etelka Halasz meinte, wie schon lange nicht mehr. Bei den anschließenden Samba-​Rhythmen verteilte D. Spiller nicht nur Rhythmusinstrumente an die Zuschauer, sondern ließ zur Überraschung auch die Székesféhérvarer Musiker mitwirken. Hier wurde wieder einmal bestätigt „Musik kennt keine Grenzen und Sprachprobleme“.
Am Abend wurde dann das im Programm angekündigte Konzert im Innenhof von dem Artstic-​Club durchgeführt. Nach 45 Minuten musste es jedoch wegen plötzlichen Regens abgebrochen werden. Die Zuschauer waren begeistert und ohne Zugabe durften die Musiker die Bühne nicht verlassen.
Die Kulturbürgermeisterin ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe zusammen mit dem Direktor der Musikschule im Rathaus zu empfangen. Vorsitzende Sissi Edelbauer bedankte sich mit Geschenken aus dem Schwabenland und überbrachte die Grüße von OB Wolfgang Leidig.
Das Regionalfernsehen lud S. Edelbauer und D. Spiller zu einem Interview ein, das noch am selben Tag ausgestrahlt wurde. Reinhard Klinger dankte den Organisatoren für diese erlebnisreiche Woche und wünschte allen eine gute Heimreise.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2760 Aufrufe
574 Wörter
4853 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4853 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/6/15/der-1musikverein-stadtkapelle-zu-gast-in-gmunds-ungarischer-partnerstadt-szekesfehervar/