Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Deutsches Turnfest in Frankfurt: Mit gleich 60 Teilnehmern trat der TSV Böbingen in Frankfurt an

(pm). Mit einem großen Tross an Sportlern und ihrem Anhang, fuhr der TSV Böbingen nach Frankfurt. Mit 60 Teilnehmern traten die Böbinger beim internationalen deutschen Turnfest in Frankfurt auf. Es gab viel zu (be-​) staunen. Alles in Allem, Die Schwaben von Ostwürttemberg feierten in Frankfurt ein gelungenes Turnfest.

Montag, 15. Juni 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 31 Sekunden Lesedauer

„Wir schlagen Brücken“ — unter diesem Motto fand vom 30. Mai bis 05. Juni das Internationale Deutsche Turnfest statt. Insgesamt 60 Böbinger Starter waren wieder auf Achse und nahmen an den unterschiedlichsten Wettkämpfen teil. Fünf Sportler des TSV zeigten gar solch einen riesigen sportlichen Ehrgeiz, und radelten nach Frankfurt. Überall in Frankfurt war eine Woche lang die Leidenschaft für den Turnsport sichtbar. Sogar der Wettergott war in Turnfeststimmung, lachte doch die meiste Zeit die Sonne auf die Wettkampfsportler.
Von wegen, Frankfurt die langweilige „Banker-​Stadt“
Von Montag bis Freitag wurden an den verschiedensten Sportstätten die Wettkämpfe ausgetragen. Vom Beachvolleyball, Indiaca, Ringtennis, Wahlwettkampf der Turner, dem Stuwweltest bis zum Besonderen Wettkampf wurde bei den unterschiedlichsten Disziplinen gestartet und um jedes Zehntel gekämpft. Ein hervorragendes Ergebnis ertanzten die Rock’n’Roller des TSV, die Jumping Jailbirds, bei ihrem ersten bewerteten Showauftritt und zeigten, dass in Böbingen nicht nur Turnen großgeschrieben wird. Hier spiegelte sich all das wider, was das Turnfest transportieren will. Zuschauen, Mitmachen, Begeistern und begeistern lassen, war der sportliche Anspruch. Von wegen, Frankfurt die langweilige „Banker-​Stadt“ – war doch die ganze Stadt im Ausnahmezustand, und eine einzige Party. Die allabendliche spektakuläre Wasser– und Lasershow mit Feuerwerk an der Fluss-​FestMeile war ein tolles Erlebnis. Der absolute Höhepunkt war neben dem „schwäbischen Abend“, die grandiose Stadiongala voller Emotionen zum Abschluss des Turnfestes. Es war ein Turnfest der weiten Wege, aber für den TSV Böbingen erwies sich das Gemeinschaftsquartier in der Wilhelm-​Arnoul-​Schule in Walldorf, knapp eine halbe Stunde außerhalb von Frankfurt, als absoluter Glücksfall. Keine Wünsche blieben offen! Sogar „schwäbisch Kutteln“ und die typische hessische „grüne Soße“ standen auf dem Speisezettel. Hier wurden „Brücken geschlagen“ und gemeinsam die legendären Turnfestnächte gefeiert. Alle kamen daher auf ihre Kosten, und schwärmten noch später von der gelungenen Organisation. Viele fiebern daher schon das Jahr 2013 entgegen, dem Internationalen Deutschen Turnfest in der Metropolregion Rhein-​Neckar (Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen) unter dem Motto „Leben in Bewegung“.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2266 Aufrufe
364 Wörter
4850 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4850 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/6/15/deutsches-turnfest-in-frankfurt-mit-gleich-60-teilnehmern-trat-der-tsv-bobingen-in-frankfurt-an/