Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Leichtathletik, Württembergische Schülermeisterschaften in Balingen

Erwartungsgemäß gab es für den Nachwuchs der LG Staufen bei den württembergischen Schülermeisterschaften in Balingen dieses Mal keinen Titel. Immerhin durften die Verantwortlichen sich im Au-​Stadion über dreimal Silber, fünfmal Bronze und elf weitere Endkampf-​Platzierungen freuen. Von Hans Bendl

Mittwoch, 22. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 51 Sekunden Lesedauer

In der Klasse M 15 verbesserte sich Marius Gäßler im 100-​m-​Vorlauf um acht Hundertstel auf 11,92 Sekunden, schaffte jedoch damit ebenso wenig den Einzug ins Finale wie Tim Peltzer mit seinen 12,66 Sekunden. Über 80 m Hürden steigerte sich Robin Aichholz im Vorlauf von 11,54 auf 11,34 Sekunden. Im Endlauf wurde der Lorcher in 11,37 Sekunden Vierter. Marius Gäßler blieb in 12,11 Sekunden knapp über seiner Bestzeit. Bronze gab es für Hochsprung-​Regionalmeister Robin Breymaier und seine 1,70 m. Im Stabhochsprung überquerte Robin Aichholz 3,40 m und wurde damit ebenso Vierter wie Marius Gäßler im Weitsprung, wobei dieser das Kunststück fertig brachte, gleich dreimal hintereinander 5,98 m zu erzielen. Robin Breymaier sprang als Siebter 5,69 m. Bei seinem ersten Dreisprung-​Wettkampf im Freien (in der Halle kam er bereits auf 11,36 m) schaffte der Waldstetter feine 11,74 m und wurde hinter dem Hofherrnweilerner Dennis Schönbach (12,00 m) auf Anhieb Vizemeister. Im Kugelstoßen landete Robin Aicholz mit 12,94 an neunter, Christian Müller mit 12,44 m an zwölfter Stelle. Beim Speerwerfen wurde diese Reihenfolge vertauscht: Müller übertraf mit 44,51 m seinen Hausrekord um 2,43 m und wurde Siebter, während Aichholz mit 39,43 m Rang elf belegte.
In der Klasse M 14 unterbot Manuel Klusik im Vorlauf mit 12,58 Sekunden seine 100-​m-​Bestzeit zwar um sieben Hundertstel, der Rückenwind blies mit 2,3 m/​s jedoch etwas zu stark. Im Hochsprung blieb Kreismeister Max Wolf mit 1,65 m nur einen Zentimeter unter seiner Bestleistung und holte Bronze. Klusik kam mit 1,60 m auf Platz fünf. Den Stabhochsprung gewann Steffen Fröhlich (LG Neckar-​Enz) mit 3,10 m. Hinter ihm wurde Max Wolf Vizemeister, indem er mit ansehnlichen 2,90 m seinen Hausrekord um 20 Zentimeter übertraf. Als Sechster des Weitsprung-​Wettbewerbs überzeugte Manuel Klusik mit 5,53 m. Regionalmeister Wolf verpasste als Neunter mit 5,35 m knapp das Finale. Mit 47,35 Sekunden schaffte das 4 x 100-​m-​Quartett der LG Staufen (Klusik, Peltzer, Gäßler, Aichholz) den Einzug in den Endlauf der Schüler A. Hier gewann dann der VfL Sindelfingen mit 46,82 Sekunden vor dem LAZ Salamander Kornwestheim-​Ludwigsburg mit 47,54 Sekunden und der LG Staufen mit 47,65 Sekunden.
12,77 Sekunden reichten im 100-​m-​Vorlauf von W 15 für die Vizemeisterin des Vorjahres, Charlotte Heilig, um ins Finale zu gelangen. Dort musste sie sich in ausgezeichneten 12,56 Sekunden nur Nadine Vögtle (LG Oberschwaben, 12,45) und Stephanie Zahner (TV Weilstetten, 12,52) beugen. Pech hatte die Waldstetterin über 80 m Hürden, wo sie mit 12,46 Sekunden die siebtschnellste Zeit lief und nur um einen Platz den Endlauf verpasste. Fast um einen Meter blieb Jasmin Stahl hinter ihrer Kugelstoß-​Bestleistung zurück. Mit 9,31 m musste sie sich daher mit Rang 18 begnügen.
In der Klasse W 14 wurden sämtliche LG-​Sprinterinnen unverständlicherweise alle in denselben Vorlauf eingeteilt, bei dem ausgerechnet 1,6 m/​s Gegenwind herrschte, wo hingegen bei den anderen Läufen ein Rückenwind bis zu 3,2 m/​s blies. Kein Wunder, dass es auf diese Weise für Lisa Ostertag (13,30), Sabrina Dammenmiller (13,60), Tina Brenner (13,73) und Franziska Abele (13,96) kein Weiterkommen gab. Über 80 m Hürden steigerte sich wenigstens Franzi Abele um eine Hundertstelsekunde auf 14,32 Sekunden. Während 1,40 m und Rang 13 im Hochsprung bei Lisa Ostertag keine Begeisterung auslösten, durfte sich die württembergische Hallenmeisterin im Weitsprung zumindest hier über die Bronzemedaille mit 5,16 m (bisher 5,15 m) freuen. Auch im Kugelstoßen steigerte sich die Göggingerin um 14 Zentimeter auf 10,28 m und wurde überraschend Vierte vor Tina Brenner, die sich um 27 Zentimeter auf 9,79 m verbesserte. Einen neuen Hausrekord gab es auch für Speerwurf-​Kreismeisterin Sabrina Dammenmiller. Die Bargauerin wurde mit 30,60 m (seither 29,85 m) Fünfte. Als Achte warf Iris Kerker 25,55 m. Die 4 x 100-​m-​Staffel der Schülerinnen A (Brenner, Ostertag, Heilig, Dammenmiller) gewann ihren Vorlauf in 50,58 Sekunden. Im Endlauf musste die Staffel sich nur der LAV Tübingen (50,50) beugen. Mit 50,66 Sekunden holte die LG Staufen Silber und verwies das LAZ Salamander Kornwestheim-​Ludwigsburg (51,31) klar auf den dritten Platz.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3689 Aufrufe
685 Wörter
5386 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 5386 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/7/22/leichtathletik-wurttembergische-schulermeisterschaften-in-balingen/