Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Bezirksliga: Keine Überraschungen an der Spitze, Bettringen siegt bei Türkspor

(gid). Von wegen kleinere Brötchen backen, der FC Bargau bleibt nach wie vor in der Bezirksliga vorne dran. Drei Spiele, drei Siege. Rehabilitiert hat sich die SG Bettringen mit 4:1 bei Türkspor ziemlich imposant.Heuchlingen und Heubach warten immer noch auf die ersten Zähler.

Donnerstag, 03. September 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
3 Minuten Lesedauer

Heuchlingen – Bargau 1:2 (0:1)
Bereits nach neun Minuten zappelte der Ball im Heuchlinger Tornetz – Weber traf für den FC Bargau. In jeder Beziehung war der Tabellenführer einen Tick schneller. Deshalb war auch Bargaus Spielweise besser und effizienter. Für den TV Heuchlingen hatte Köpf zwar eine große Chance, doch die wurde vergeben. In der zweiten Hälfte schien das Spiel zu Beginn ausgeglichen, doch in der 51. Minute traf Kübler für Bargau. Immerhin traf Gaugel zum Anschluss, 1:2. Mehr war für den TVH aber nicht drin.
TV Heuchlingen: Malysa – Brusta, Kurz, Lieb (86. Krieg), Müllener, Funk, Bihlmaier, Wöller, S.Waibel (75. Röhrle), S. Gaugel, Köpf.
FC Bargau: Krieg – Sorg, Morbitzer, Hellmann, Klotzbücher, Schübel (81. Kugler), Bundschuh, Zoidl, Weber, Abele (66. Hübl), Kübler.
Waldstetten – Schnaitheim 0:3 (0:2)
Von Beginn an spielten die Gäste aus Schnaitheim sehr aggressiv. Der TSGV fand kaum ein geeignetes Mittel, aus der eigenen Hälfte konstruktiv das Spiel aufzubauen. Waldstetten bemühte sich, Schnaitheim machte die Räume eng. Das 0:1 fiel dann durch Eckardt per Foulelfmeter (26.). Mit dem Halbzeitpfiff fiel das 2:0 für die Gäste, Kessmaier traf. Für den TSGV köpfte Eyrainer an die Latte, Waldstetten gab nicht auf, ein „glasklarer“ Elfer wurde dem TSGV verweigert, das 0:3 dann in der Nachspielzeit (90.+2) durch Külperi. Die Schiedsrichterleistung sei ein bisschen unglücklich gewesen, so der Berichterstatter, doch der Sieg für Schnaitheim sei vollauf verdient.
TSGV Waldstetten: J. Morbitzer – Altmann, Kretschmer, Eyrainer, Fischer, Haug, Hollas, Yavuz, Behlke (62. Tuncer), Fröhlich, Bellendorf (62. Cinar).
Böbingen – FC Röhlingen 2:1 (1:1)
Knapp ging das Spiel für die Böbinger aus, und die Böbinger redeten nicht lang um den heißen Brei – es sei die bisher „schlechteste“ Saisonleistung gewesen. Die Gäste aus Röhlingen waren sehr gut organisiert, ein Durchkommen war für den TSV Böbingen recht schwer, was aber nicht heißt, dass Röhlingen hinten drin stand. Böbingen versuchte es mit langen Bällen, und hatte Erfolg: 1:0 durch Rieg in der 18. Minute. Nicht unverdient der Ausgleichstreffer durch Schlotter (29.), Eckball-​Kopfball, Tor. In der zweiten Hälfte war Röhlingen durch Konter auch gefährlich, ein Unentschieden wäre wohl verdient gewesen, doch Böbingen erzielte in der 89. Minute den „last-minute“-Treffer durch Frey (Co-​Produktion der Auswechselspieler).
TSV Böbingen: Matussek – Riek, Gold, Mayer (76. Schäffler), Betz, Krauß, Schmied (86. Wahl), Sager, Beer, Bohner, Rieg (71. Frey).
Türkspor – SG Bettringen 1:4 (1:3)
Das absolut faire Spiel hatten die Bettringer jederzeit im Griff. Wie die Feuerwehr legte die SGB in Heidenheim los. Nach fünf Minuten bereits das 1:0 durch Hellwig, der traf im vierten Nachschuss aus dem Getümmel. Terzioglu traf in der 18. Minute noch per Kopfball die Latte, zehn Minuten später hieß es 2:0, Hellwig aus 25 Metern. Der Ball war nur leicht abgefälscht. In dieser Zeit wussten die Kicker von Türkspor wohl gar nicht, wie ihnen geschah, Bettringen dominierte die Partie. Nurin vergab in der 30. Minute allein vor dem Türkspor-​Kasten. Terzioglu spielte in der 40. Minute Hellwig schön frei, der zögerte nicht lang, 0:3 aus Sicht der Heidenheimer. Kurz vor der Halbzeit foulte Staudenmaier Pamukca, der verwandelte den Foulelfmeter. 1:3 der Pausenstand. Danach verflachte das Spiel ein wenig, doch die SGB spielte noch zahlreiche Chancen heraus, Müller (70.) sowie Hellwig (80.) scheiterten stets sehr knapp, das Ergebnis hätte schon viel höher stehen müssen. Auch Türkspor vergab eine Möglichkeit, den Schlusspunkt setzte wiederum Hellwig (4:1, 90.), ein imposanter Auswärtssieg.
SG Bettringen: Cavatoni – Feil, Härter, Donath, Bosch, Staudenmaier, Nurin (62. Schiman), Müller, Hellwig, Terzioglu (77. Heilig), Schartschinski (60. Makridis).
Steinheim – TSV Heubach 3:0 (1:0)
Heubach wartet weiterhin auf den ersten Sieg, zumindest auf die ersten Punkte in der Bezirksliga. Wobei, der TV Steinheim gehört auch zu den stärkeren Kalibern der Liga, das merkte man auch in diesem Spiel. Steinheims Pfeffer brachte die Gastgeber bereits nach sechs Minuten mit 1:0 in Front. Der TSV Heubach versteckte sich nicht, und kam auch zu hochkarätigen Chancen. Ball an die Latte durch Sitges in der 15. Minute, wenig später schoss Vitali Roor knapp vorbei (20.). Die Heubacher kamen nach der Halbzeit zwar besser aus der Kabine, die Pausenansprache schien zu fruchten, einige Chancen sprangen heraus, doch per Foulelfmeter ging Steinheim 2:0 in Führung, Schubert traf sicher (55.). Der TSV gab zu keinem Zeitpunkt auf, und erspielte sich weiterhin Tormöglichkeiten, doch am Sechzehner war oft Feierabend. Eine Steigerung zum ersten Spiel war zwar da, doch effektiver war Steinheim, in der 88. Minute war es abermals Pfeffer der den 3:0-Endstand markierte. Der TSV bezahlt momentan noch Lehrgeld.
TSV Heubach: Gentner – Tiede, Burkert, Weigand, Bäder (A. Ripepi), Sitges, Bayram (86. Nurin), Fischer, E. Alim, Kühnert (60. Vokal), Roor.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2137 Aufrufe
815 Wörter
4902 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4902 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/9/3/fusball-bezirksliga-keine-uberraschungen-an-der-spitze-bettringen-siegt-bei-turkspor/