Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Fußball, Landesliga: Bargau gelingt mit einem 3:2-Sieg die späte Revanche gegen die SpVgg Au

Gegen die SpVgg Au kam der FC Bargau zu seinem zweiten Heimsieg in diesem Spieljahr. Mit 3:2 setzten sich die Schützlinge von Markus Lakner knapp, aber nicht unverdient durch. Obwohl der Gastgeber die Partie eine knappe Stunde lang klar im Griff hatte und gute Chancen herausarbeitete, musste in der Schlussphase noch gezittert werden, nachdem zwei völlig unnötige Gegentore eingefangen wurden. Von Jochen A. Haag

Montag, 27. September 2010
Rems-Zeitung, Redaktion
3 Minuten Lesedauer

Zweifellos standen die Bargauer Kicker im dritten Heimspiel der Saison unter Druck. Die letzten beiden Niederlagen und das Abrutschen im Klassement auf einen Abstiegsplatz brachte die Germanen unter einen gewissen Zugzwang. Obwohl der Aufsteiger zuletzt gute Kritiken und viel Lob geerntet hatte, fehlten die Punkte. Markus Lakner reagierte darauf und richtete das Spiel seiner Mannschaft offensiver aus. Mit Daniel Rieg und Markus Weber in der Spitze und einem vorgeschobenen Stefan Bundschuh als Zehner kamen die Platzherren gegen die SpVgg auch gleich gut in die Gänge. Mit direktem Spiel und großer Laufbereitschaft agierte der FCB gefällig und druckvoll. Christoph Betz bot sich bereits nach drei Zeigerumdrehungen eine gute Möglichkeit, doch sein verdeckter Schuss mit der Innenseite war zu schwach. Aber auch die Gäste aus Bayern versteckten sich nicht und tauchten in der 10., 11. und 13. Minute gefährlich vor dem wiedergenesenen FCB-​Keeper Andreas Krieg auf. Patrick Huth beschäftigte die linke Bargauer Abwehrseite mehr als Sebastian Sorg und Christoph Betz lieb sein konnte. In der flotten Anfangsphase verlagerte sich das Geschehen dann zunehmend in die Hälfte der Gäste. In der 18. Minute stand erneut Christoph Betz im Blickpunkt, als er eine schöne Hereingabe am langen Pfosten nicht verwerten konnte. 120 Sekunden später durften die Bargauer Fans dann aber endlich jubeln. Eine wunderschöne Flanke des agilen Stefan Kübler versenkte Daniel Rieg mit einer schönen Direktabnahme durch die Beine des Auer Schlussmanns zum 1:0 für den FCB.
Als Interimstrainer Grotenklas in der 26. Minute verletzungsbedingt wechseln musste, beging der Multifunktionär einen verhängnisvollen Fehler. Er beorderte seinen bislang gefährlichsten Spieler in eine zentralere Position und löste damit unbeabsichtigt die unverkennbaren Probleme der rechten Bargauer Abwehrseite. Sebastian Sorg und Christoph Betz nutzten diese Entlastung fortan für eigene Ausflüge in die gegnerische Hälfte und sorgten ihrerseits für Gefahr. Bis zum Halbzeitpfiff verzeichnete die Bargauer Offensive einige gute Angriffe, die man teilweise ein wenig zu halbherzig zu Ende spielte. Stefan Kübler und Christoph Betz hätten die Partie in dieser Phase bereits für den FCB entscheiden müssen.
Die gute Qualität des Spiels setzte sich nach dem Seitenwechsel leider nicht mehr fort. Die Partie war jetzt zerfahren und geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten. Davon profitierte als erstes die SpVgg Au, als Huth sich wieder einmal auf links gegen mehrere Bargauer durchsetzte, zuletzt auch noch Keeper Krieg umkurvte, aber mit seinem Abschluss am allzu spitzen Winkel scheiterte. Auf der gegenüberliegenden Seite ließ Philipp Zoidl in der 51. Minute mit einem satten Freistoß aufhorchen, den Schneider nicht festhalten konnte. Der Ausgleich der SpVgg Au fiel dann aus heiterem Himmel. Nach einem Foul an der Strafraumkante versenkte Silvio Mikic (55.) den fälligen Freistoß an Freund und Feind vorbei zum 1:1 ins lange Toreck. Jetzt stand die Partie zum ersten Mal auf der Kippe, doch der FCB zeigte Charakter und ließ sich vom Ausgleich nicht beeindrucken. Nach genau einer Stunde hämmerte Philipp Zoidl seinen zweiten Freistoß aufs Auer Tor. Wieder konnte Schneider den scharfen Ball nicht festhalten, aber diesmal waren die Bargauer Offensivkräfte mit dem Kopf bei der Sache und Stefan Kübler schoss den Abpraller aus spitzem Winkel zur erneuten Bargauer 2:1-Führung ein. Drei Zeigerumdrehungen später hatte dann ein Auer Abwehrspieler Pech als ihm das Spielgerät an die Hand sprang und Schiedsrichter Karacuha auf den Punkt zeigte. Diese Chance ließ sich Sebastian Sorg natürlich nicht entgehen und sorgte mit seinem dritten verwandelten Strafstoß in diesem Jahr für das 3:1. Wer jetzt jedoch glaubte, dass die Partie entschieden wäre, sah sich getäuscht. Urplötzlich gaben die Germanen das Heft aus der Hand und zeigten Nerven. Der eingewechselte Sinan Karamaz (71.) tauchte allein gelassen auf der linken Seite auf und schlenzte den Ball lässig zum 2:3 in die Maschen. Spätestens jetzt witterte der Tabellenvierzehnte Morgenluft und beim FCB riss endgültig der Faden. Mit Müh und Not und ein paar wenigen Konterentlastungen überstanden die Schwarz-​Weißen die Schlussphase der Partie und sorgten 16 Jahre nach der peinlichen 0:13-Niederlage gegen die SpVgg Au für eine kleine Revanche. Die drei Zähler sollten den Bargauern vor dem anstehenden Spiel in Stuttgart-​Hoffeld weiteres Selbstvertrauen geben.
FC Bargau: A. Krieg – Sorg, Zoidl, Hegele, S. Klotzbücher, Voitk, Betz (65. T. Klotzbücher), Kübler, Weber, S. Bundschuh (89. Kugler), D. Rieg
Tore: 1:0 Rieg (20.), 1:1 Mikic (55.), 2:1 Kübler (60.), 3:1 Sorg (64./HE), 3:2 Karamaz (71.)

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2136 Aufrufe
768 Wörter
4902 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4902 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2010/9/27/fussball-landesliga-bargau-gelingt-mit-einem-32-sieg-die-spaete-revanche-gegen-die-spvgg-au/