Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Handball, Württembergliga: TSB Gmünd wünscht sich Aaron Fröhlich (SG Lauter) als Neuzugang und einen jungen Torhüter

Der aus Lorch stammende Handballer Johannes Frey hat für die kommende Saison beim Württembergligisten TSB Gmünd zugesagt. „Johannes Frey zählt seit Jahren zu unseren Aushängeschildern“, sagt Abteilungsleiter Steffen Alt. Einen Wunschspieler als Neuzugang haben die Gmünder auch: „Wir wollen Aaron Fröhlich verpflichten“, so Alt. Von Jörg Hinderberger

Donnerstag, 10. Februar 2011
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 59 Sekunden Lesedauer

Aus beruflichen Gründen hat sich Johannes Frey eine längere Bedenkzeit erbeten. Doch es gab auch andere sportliche Angebote. Eine Anfrage als Spielertrainer hörte sich Johannes Frey auch an. „Johannes ist immer sehr offen zu uns. Es gab Angebote von anderen Vereinen, aber er hat sich für den TSB entschieden“, erklärt Steffen Alt. Bis auf Benjamin Göth, Matthias Czypull und Co-​Trainer Andreas Fuß haben alle Spieler für die nächste Spielzeit unterschrieben. Bei lediglich einem Abgang – Torhüter Philipp Neukamm verlässt die Blaugelben – haben Trainer Ralf Rascher und Abteilungsleiter Steffen Alt gute Arbeit geleistet. „Eigentlich brauchen wir keinen Neuzugang mehr. Der Kader ist in der Breite wieder top aufgestellt“, meint Steffen Alt, doch um die Qualität noch etwas zu steigern, spricht der Gmünder Abteilungsleiter von einem möglichen Neuzugang: „Wir wollen Aaron Fröhlich von der SG Lauter verpflichten. Er passt menschlich und spielerisch perfekt zu uns.“
Zwei offene Baustellen hat der TSB Gmünd bis zur Saison 2011/​2012 noch zu bewältigen: Sollte Co-​Trainer Andreas Fuß aus gesundheitlichen oder privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen, müsste ein neuer Co-​Trainer für Cheftrainer Ralf Rascher gefunden werden. Außerdem besteht auf der Torhüterposition noch Handlungsbedarf. Ein zweiter Mann hinter Stammtorhüter wird gesucht. „Ein junger, talentierter Torhüter aus der Bezirksliga oder Bezirksklasse, der im Schatten von Sebastian Fabian heranreifen kann, würde perfekt in unser Schema passen“, erklärt Steffen Alt.
Offen ist noch, was Michael Hieber in Zukunft beim TSB Gmünd macht. „Er kann Koordinator, Sportlicher Leiter, Spielleiter oder auch wieder Spieler werden“, so der Abteilungsleiter. Michael Hieber selbst sagt: „Ich werde mit den Verantwortlichen in Gesprächen klären, welche Aufgabe am besten zu mir passt und den Verein auch weiterbringt.“ Noch ist nichts entschieden, außer, „dass Michael Hieber dem TSB treu bleibt“, sagt Steffen Alt. Eine mögliche Variante wäre, dass Michael Hieber als Leiter eines Gmünder Nachwuchs– und Leistungszentrums fungiert. Anfang Mai wird es eine Abteilungsversammlung beim TSB Gmünd geben. „Es kann sein, dass wir einen neuen stellvertretenden Abteilungsleiter wählen, da Heike Eberle aus privaten Gründen etwas kürzer treten möchte“, meint Alt.
Neuigkeiten gibt es bei den TSB-​Handballern auch in der zweiten Mannschaft. Der Einspruch gegen die Spielwertung des Spitzenspiels zwischen dem TSB Gmünd II und der TSG Schnaitheim wurde zwar als korrekt und richtig eingestuft, „jedoch sei die strittige Zwei-​Minuten-​Zeitstrafe laut dem Sportgericht nicht spielentscheidend gewesen“, sagt Steffen Alt.

Busreise nach Flein: Zum Auswärtsspiel am Sonntag in Flein fährt an der Gmünder Großsporthalle um 14 Uhr ein Fanbus. Die Busfahrt kostet fünf Euro. Anmeldungen nimmt Oliver Gaiser unter der Telefonnummer (01 76) 64 07 52 18 entgegen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3523 Aufrufe
476 Wörter
4851 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4851 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2011/2/10/handball-wuerttembergliga-tsb-gmuend-wuenscht-sich-aaron-froehlich-sg-lauter-als-neuzugang-und-einen-jungen-torhueter/