Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Alfdorf

Neues Wanderleitsystem im Naturpark Schwäbisch-​Fränkischer Wald

Das Wanderwegenetz im Naturpark Schwäbisch-​Fränkischer Wald bildet das Rückgrat der Erholungsinfrastruktur. Die lokalen und regionalen Wander– und Themenwege gleichen in ihrer Beschilderung bisher aber eher einem Flickenteppich. Das soll sich ändern.

Freitag, 17. Januar 2014
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 57 Sekunden Lesedauer

ALFDORF/​WELZHEIM (np). Eine einheitliche Ausschilderung der durch viele ehrenamtliche wie hauptamtliche Organisationen gepflegte und in Stand gehaltenen Wege ist damit einerseits ein wichtiges Zukunftsprojekt im Naturpark, andererseits aber auch eine komplexe Mammutaufgabe. Dabei geht es nicht nur darum, für eine verlässliche, gut sichtbare und eindeutige Beschilderung für die Wanderer zu sorgen. Die über Jahrzehnte gewachsenen Netze müssen auch überprüft, teilweise zusammengeführt und ausgedünnt werden, außerdem müssen Anschlüsse zwischen den einzelnen Teilnetzen gewährleistet werden und wichtige Punkte und Ziele entlang der Wege weiterhin eingebunden bleiben.
Im Jahr 2011 hat der Naturpark für die Beschilderung eine Konzeption vorgelegt, die mit den engagierten Vereinen und Organisationen, allen voran dem Schwäbischen Albverein abgestimmt ist. Als Pilotregionen für die Umsetzung wurden zwei Gebiete ausgewählt, die teilweise auch die Grenzen von Landkreisen übergreifen. Dies sind erstens die Gemeinden Wüstenrot, Mainhardt und Großerlach sowie zweitens Alfdorf und Welzheim.
2012 und 2013 wurden die planerischen Voraussetzungen hinsichtlich des Wegenetzes und der Beschilderung geschaffen. Durch die bessere Besucherlenkung profitiert neben den Gemeinden, Tourismusorganisatoren und den touristischen Leistungsträgern auch der Forst. Eine deutliche Verbesserung wird auch durch die Befestigungstechnik der Zwischenmarkierungen erreicht. Diese werden nämlich nicht mehr wie bisher mit Nägeln an den Baumstämmen befestigt, sondern halten mit einem speziellen Baustoffkleber. Alfdorf und die Stadt Welzheim haben zum Jahreswechsel die Neubeschilderung von 17 Wegen ausgeschrieben, die professionell begleitet vom Geoinformationsbüro „geo-​bit“ aus Schorndorf von den lokalen Wandervereinen unter Federführung von Revierförster Gerd Pfeiffer überprüft und geplant worden waren. In diesen Tagen wird je nach Witterung mit der Aufstellung der Schilder begonnen. Ziel ist es, die gesamte Beschilderung bis zum Beginn der Wandersaison 2014 fertig gestellt zu haben.
Bis dahin werden genau 963 Schilder, teilweise angebracht an den 170 neuen Pfosten auf Markung der beiden Gemeinden, aufgestellt. Das Wegenetz und Position wie Inhalt jedes einzelnen Schildes sind digital erfasst. Damit ist gewährleistet, dass das neue Netz unter Verwendung der grafischen Informationssysteme der Gemeinden gewartet und in Stand gehalten werden kann.
Zu den 92,5 km Wanderwegenetz auf Welzheimer Markung gehören der Planetenweg, der Geologische Pfad, die Rundwege „zum Ebnisee und zurück“, „zum Aichstrutsee und zurück“, eine Teilstrecke des Mühlenwanderwegs und der ebenfalls momentan in der Erstellung befindliche Bahnerlebnispfad. Außerdem der Wanderweg der Idyllischen Straße (Tour P) sowie ein Teil des Limeswanderwegs. Die Rundwege der Stadt Welzheim (rote Tafeln der Rundwegbeschilderung), die zur Eröffnung der Schwäbischen Waldbahn 2010 beschildert wurden, bleiben bei der Umsetzung der neuen Wanderwegskonzeption fast unverändert erhalten, werden aber in ihrer Beschilderung angepasst.
Zu den 105 km Wanderwegenetz auf Alfdorfer Markung gehören der Seen-​Rundweg, Dinkelfirst-​Rundweg, Ebenen-​Rundweg, Haselbach-​Rundweg, Gellbach-​Rundweg, Hafental-​Rundweg und der Hasen-​Rundweg.
Außerdem eine Teilstrecke des Mühlenwanderwegs, der Wanderweg der Idyllischen Straße (Tour A) und ein Teil des Limeswanderwegs.
Für die Planung der örtlichen Rundwanderwege waren folgende Vorgaben maßgeblich:
Ausgangspunkt sind Wanderparkplätze oder Haltestellen des ÖPNV
Der Wanderweg muss eine attraktive Streckenführung bieten
Anschluss der Rundwanderwege ans Grundwegenetz d. Verbindungswege
Wandertafeln am Ausgangspunkt.
Im Zuge der Neubeschilderung geben die beiden Gemeinden erstmals auch eine gemeindeübergreifende Faltkarte heraus. Dieser Wanderflyer beinhaltet alle ausgeschilderten Wanderwege in Welzheim, Alfdorf und Umgebung mit detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Rund– und Themenwegen inklusive Höhenprofil und Kilometerangaben.
Weiterhin enthalten sind Gastronomie-​Empfehlungen der beiden Kommunen. Dieser Flyer wird neben der Auslage in den Informationsstellen auch über einen Download im Internet bereitgestellt.
Außerdem werden an markanten Punkten wie etwa den Wanderparkplätzen neue Übersichtstafeln mit der Karte aufgestellt. Beide Instrumente zeigen dem Wanderer auf einen Blick alle Möglichkeiten der Wegeführung und ermöglichen so eine vereinfachte Orientierung.
Für die Durchführung der Maßnahme „Wanderleitsystem Süd“ wird den Kommunen Welzheim und Alfdorf vom Naturpark eine Zuwendung in Höhe von 11 100 Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) zuteil. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 26 500 Euro, die gemeindlichen Eigenmittel des Projekts belaufen sich für beide Gemeinden auf 15 400 Euro.
Für 2014 haben beim Naturpark bereits zehn weitere Gemeinden ihr Interesse angemeldet. Es gibt damit mehr Projekte, als momentan Fördermittel für den Naturpark zur Verfügung stehen. Bis die Beschilderung der Wanderwege über den gesamten Naturpark hinweg flächendeckend umgesetzt ist, werden also zwar noch einige Jahre ins Land ziehen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2823 Aufrufe
708 Wörter
2505 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
AlfdorfNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2505 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2014/1/17/neues-wanderleitsystem-im-naturpark-schwaebisch-fraenkischer-wald/