Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 23. November 2017

Timo Zimmer spielte einst bei der Normannia und kehrt mit dem TSV Essingen zurück

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Schlipf

Timo Zimmer ist mit seinem Doppelpack am vergangenen Spieltag maßgeblich daran beteiligt gewesen, dass der Fußball-​Verbandsligist TSV Essingen den VfL Pfullingen mit 5:0 geschlagen und damit seinen Negativtrend vorerst gestoppt hat. Es waren zugleich die ersten beiden Treffer für seinen neuen Arbeitgeber, zu dem er im Sommer von der TSG Hofherrnweiler gewechselt war.

Doch Zimmer hat auch eine Vergangenheit beim FC Normannia Gmünd, dem kommenden Gegner der Essinger am Samstag (14.30 Uhr). Wie er die Situation vor dem Derby sieht und was er sich vorgenommen hat, verrät er im Interview mit Timo Lämmerhirt. „Mit Marvin Gnaase und Marius Nuding bin ich sehr gut befreundet. Wir haben auch eine eigene WhatsApp-​Gruppe, in der wir uns dann auch bezogen auf die Spiele immer wieder austauschen oder uns zu Toren beglückwünschen“, beantwortet Zimmer die Frage, zu welchen Normannia-​Spielern noch Kontakt besteht. Über den FC Normannia sagt Timo Zimmer: „Ich habe die Normannia bei einem Vorbereitungsturnier gesehen und schon da hat man gemerkt, dass sich dort etwas bewegt. Ich glaube, dass Trainer Holger Traub dort wirklich gute Arbeit leistet. Die Gmünder sind vor allem sehr stabil in der Abwehr, was in der Verbandsliga die halbe Miete ist. Die gewinnen ein Spiel auch mal 1:0, während wir immer gefühlt vier bis fünf Tore schießen müssen, wenn wir gewinnen wollen. Wir haben uns darauf vorbereitet, eine stabile Abwehr knacken zu müssen.“ Mehr dazu in der RZ vom 23. November.




QR-Code
remszeitung.de/2017/11/23/timo-zimmer-spielte-einst-bei-der-normannia-und-kehrt-mit-dem-tsv-essingen-zurueck/