Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 10. Dezember 2017

TV Wetzgau: Mit einer Gala zurück ins Oberhaus

Um genau 20.21 Uhr gab es am Samstagabend in der mit 1200 Zuschauern ausverkauften Gmünder Großsporthalle kein Halten mehr, als nach der letzten Reckübung der direkte Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga des TV Wetzgau perfekt war. Mit einem souveränen 69:15 im Aufstiegsfinale gegen Singen setzte das Team von Paul Schneider einer grandiosen Saison die Krone auf.

„Ja doch, ein bisschen“, beantwortete Paul Schneider unmittelbar vor Wettkampfbeginn gegen den Stadtturnverein Singen die Frage von Moderator Helmut Kehl, ob er denn nervös sei. Das Duell um den Aufstieg in die 1. Bundesliga war der finale Höhepunkt des Tages, denn zuvor war es in der Gmünder Großsporthalle schon um die Aufstiege in die 2. und 3. Liga gegangen. Die Zweitliga-​Zugehörigkeit sicherten sich Eintracht Frankfurt durch ein 74:10 gegen die TG Hanauerland und der TV Großen-​Linden (38:32 gegen den VfL Kirchheim/​Teck). Doch auch die Kirchheimer turnen in der nächsten Saison in der 2. Liga, weil sie vom Rückzug des TV Herbolzheim profitieren. Am Vormittag hatten sieben Mannschaften um den Aufstieg in oder den Verbleib in der 3. Liga gekämpft, der MTV Ludwigsburg hatte sich vor dem TV Isselhors, dem TSV Unterföhring und der USC München durchgesetzt.
Unter den Augen des Wetzgauer Turnpapstes Otto Baur („Ich freue mich, dass Paul Schneider das weiterführt, was ich angefangen habe“) begann das Aufstiegsfinale zwischen dem TV Wetzgau und dem Stadtturnverein Singen am Boden mit jubelnden Gästen. Christian Dehm besiegte das TVW-​Nachwuchstalent Frederick Knaus knapp und brachte den Meister der 2. Bundesliga Süd mit 1:0 in Front. Doch nur zwei Duelle später führte der TV Wetzgau dank Helge Liebrich und Bart Deurloo prompt mit 8:1, ehe Julius Riedel das Nachsehen hatte gegen den schweizerischen Nationalturner Marco Walter, der auf 6:8 verkürzen konnte. Den ausführlichen Wettkampfbericht und Stimmen zum direkten Wiederaufstieg der Kunstturner des TV Wetzgau lesen Sie in der RZ vom 11. Dezember.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 369 Tagen veröffentlicht.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 77 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2017/12/10/tv-wetzgau-mit-einer-gala-zurueck-ins-oberhaus/