Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

Sport | Dienstag, 20. Juni 2017

Vielseitigkeitsreiter von der Ostalb auf der Longlist für die Europameisterschaften

Galerie (1 Bild)
 

Foto: pr

Falk-​Filipp-​Finn Westerich (32) und sein Schüler Jan Matthias (20), beide von der RFG Deschenhof aus Ruppertshofen, wurden am vergangenen Wochenende vom Bundestrainer Hans Melzer und dem Vielseitigkeitsausschuss auf die Teilnehmerliste (Longlist) für die Europameisterschaften Vielseitigkeit gesetzt.

Westerich, Berufsreiter, der in Ruppertshofen einen eigenen Ausbildungsstall betreibt, hatte bereits im Jahre 2016 an der Europameisterschaft der Vielseitigkeit in Strzegom/​Polen teilgenommen. Mit Gina K belegte er hier in der Einzelwertung einen herausragenden dritten Platz und Deutschland gewann den Nationenpreis. Am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft der Vielseitigkeit in Lumühlen, vor den Toren Hamburgs, nahm Westerich ebenfalls teil.
Für B-​Kaderreiter Falk-​Filipp-​Finn Westerich war es nach eigener Aussage beeindruckend, vor so einer großen Kulisse reiten zu können. Nach einem guten Ergebnis in der Dressur hatte er im Gelände mit Gina K am zweiten Wasserkomplex, dem Milford-​Teich, eine Verweigerung, der ihn Hindernis-​Strafpunkte sowie Zeitfehler kostete. Im Springen kamen dann nochmal vier Abwürfe und Zeitfehler dazu. Das bedeutete, dass er nach drei Teilprüfungen den 22. Platz belegte. Bundestrainer Melzers Kommentar dazu: „Westerich hat sich im letzten Jahr unheimlich weiter entwickelt, ist auch schon im Nationenpreis für uns gestartet. Das mit dem Stopp am Wasser war ein bisschen Pech. Das Paar hat auf jeden Fall Perspektive.“
Mehr in der RZ am 21. Juni.

QR-Code
remszeitung.de/2017/6/20/vielseitigkeitsreiter-von-der-ostalb-auf-der-longlist-fuer-die-europameisterschaften/