Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 21. Mai 2018

„Durch Bredis Brille“: Zu Gast beim besten Verbandsligaspiel der Saison

Galerie (1 Bild)
 

Grafik: RZ

„Fußballtourist“ Claus „Bredi“ Breitenberger berichtet von Wochenende zu Wochenende über seine Amateurfußballreisen. Es ist seine Sicht der Dinge, nicht immer unbedingt die der Rems-​Zeitung.

Nun bin ich zurück aus Hollenbach. Heute muss ich zunächst mal zwei Dinge los werden.
1. Das war das beste Spiel, das ich in dieser Saison in der Verbandsliga Württemberg gesehen habe.
2. Schade, dass es in der Verbandsliga keinen Videobeweis gibt.
Das waren wirklich 90 Minuten, in denen beide Mannschaften absolutes Oberliga-​Niveau hatten. Beide Teams zeigten von Anfang an, dass sie auf Sieg spielen wollen. Und so war das Tempo in diesem Spiel von Beginn an richtig hoch und bis zur 40. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile verschaffen. Doch fünf gute Minuten vor der Pause verhalfen der Normannia zu einer 2:0-Pausenführung, wobei diese aus meiner Sicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Gleich nach der Pause hatte Hollenbach dann aber eine richtige Drangphase von etwa 15 Minuten, welche nach etwa 50 Minuten mit dem verdienten Anschlusstreffer belohnt wurde.
Danach gab es gleich zwei Situationen, welche wohl erst der Videobeweis hätte klären können. Zum einen war fraglich, ob es bei einer Strafraum-​Aktion mit Normannia-​Stürmer Felix Bauer einen Elfmeter hätte geben müssen (ich hätte eher dazu tendiert, dies zu bejahen) und zum zweiten war strittig, ob dem Ausgleichstreffer von Fabian Czaker eine Abseitsstellung vorausgegangen ist (für mich wars nicht eindeutig, aber die besser postierten Normannia-​Fans haben mir gesagt, es sei eindeutig Abseits gewesen). Doch sei es wie es ist, es gab keinen Elfmeter und das 2:2 zählte. Beide Mannschaften gaben sich dann mit dem Punkt nicht zufrieden und es waren dann eben die Hollenbacher, denen der 3:2-Siegtreffer in der 90. Minute gelang. Und auch die Nachspielzeit brachte der Normannia dann nichts mehr. So blieben die drei Punkte in einem Spiel, das keinen Verlierer verdient hatte, in Hollenbach. Persönlich mache ich auch dem Schiri-​Gespann um Markus Seidl aus Waiblingen keinen Vorwurf. Das waren zwei Entscheidungen, die schwer zu treffen waren. Und trotzdem bin ich guter Dinge, dass die Normannia Meister wird. Denn mit solchen Leistungen ist der FCN ganz schwer zu schlagen. Bredi

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 87 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/5/21/durch-bredis-brille-zu-gast-beim-besten-verbandsligaspiel-der-saison/