Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Einhorntunnel: Auch fünf Jahre nach Einweihung noch nicht endgültig abgerechnet

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Heino Schütte

Das Gmünder Jahrhundertprojekt Einhorntunnel (unser Bild stammt aus der Bauzeit) ist auch fünf Jahre nach seiner Fertigstellung noch nicht endgültig abgerechnet. Aktuell werden auch noch Gewährleistungsansprüche erfasst.

Sonntag, 20. Januar 2019
Heino Schütte
29 Sekunden Lesedauer

So müssen sich interessierte Steuerzahler oder auch Kommunalpolitiker, die nun mit dem weiteren Ausbau der B29 zwischen Gmünd und Mögglingen konfrontiert sind, zur Frage gedulden, was denn die 2,2 Kilometer lange unterirdische Gmünder Ortsumfahrung tatsächlich kostet. Das Regierungspräsidium geht weiterhin von Baukosten in Höhe von rund 280 Millionen Euro aus, will jedoch Details zur noch laufenden Bauvertragsabwicklung nicht nennen. Im Zuge des weiteren Ausbaus hofft nun auch die Gemeinde Böbingen auf eine Tunnellösung, befürchtet allerdings aus Kostengründen den Bau einer Hochstraße. Mehr zu diesem „heißen Eisen“ am Montag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1983 Aufrufe
209 Tage 14 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 58


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/20/einhorntunnel-auch-fuenf-jahre-nach-einweihung-noch-nicht-abgerechnet/