Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Gschwend leuchtete in der Sternennacht

Der Anfang war verregnet, das Publikum machte sich rar. Später am Abend, als es aufklarte, kamen 1500 Besucher zur Gschwender Sternennacht. Sie erlebten eine spektakuläre Show vor dem Hintergrund des Gewerbeparks.

Sonntag, 26. Mai 2019
Reinhard Wagenblast
34 Sekunden Lesedauer


Es wurde noch ein schöner Abend: Zwei Stunden nach dem Beginn war es trocken. Der Festplatz füllte sich zusehends mit Besuchern und als gegen 23 Uhr ein spektakuläres Feuerwerk die Tanguda-​Feuershow beendete, standen die Zuschauer gedrängt auf dem Platz. Eine Premiere war das feurige Bagger-​Ballett.
Thomas Rudolph und sein Team hatten sich diesmal einiges an Neuem einfallen lassen. Auf dem Skulpturenpfad mit Objekten aus Holz und Stein sowie Großformatbildern sollten sich heimische und auswärtige Künstler gemeinsam präsentieren können und nicht nur für Besucher der Sternennacht begehbar sein. Die Ausstellung vor und auf dem Gelände des Gewerbeparks wird noch bis Sonntag, 3. Juni stehen bleiben.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2527 Aufrufe
139 Wörter
751 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
GschwendNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 751 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2019/5/26/gschwend-leuchtete-in-der-sternennacht/