Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Straßdorf

Abschied von einem Stück Straßdorf

Fotos: hs

Im Gmünder Stadtteil Straßdorf heißt es Abschied nehmen von einem profanen, dennoch ortsbildprägenden Gebäude: Die bisherige „Rüstmeisterei“ der Staufersaga, welche die Stadtverwaltung dem Verein als Werkstatt und Treffpunkt zur Verfügung gestellt hatte, wird abgerissen. Sie weicht einem Geschäftshaus.

Dienstag, 21. Januar 2020
Heinz Strohmaier
37 Sekunden Lesedauer

Die „Rüstmeisterei“ hatte sich in den letzten fünf Jahren in Straßdorf willkommen und integriert gefühlt. Manches Fest ging dort auch über die Bühne. Bei örtlichen Veranstaltungen wie z. B. Straßdorfer Frühling beteiligte man sich mit Bewirtung, Ausstellungen und Vorführungen. Ortsvorsteher Werner Nußbaum zeigt sich im Gespräch mit der Rems-​Zeitung sicher, dass diese gewachsene Verbindung zwischen Staufersaga und Straßdorf gewiss nicht abreißen werde, sondern dass weiterhin mit einer Beteiligung beispielsweise auch der Fahnenschwinger, Trommler und Fanfarenbläser bei Straßdorfer Veranstaltungen zu rechnen sei. Es sei allen Beteiligten klar gewesen, dass es sich bei der „Rüstmeisterei“ nur um eine vorübergehende Lösung gehandelt habe.

Ausführlicher Bericht am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1511 Aufrufe
149 Wörter
67 Tage 23 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/21/abschied-von-einem-stueck-strassdorf/