Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Spraitbach

Größerer Polizeieinsatz wegen Todesfall in Spraitbach

Der Tod eines 46-​Jährigen in einem Haus in einem Spraitbacher Wohngebiet hat am frühen Abend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Entgegen von ersten privaten Meldungen im Internet war es allerdings kein Mord mit einem flüchtigen Täter, nachdem mit Spürhunden gesucht wurde.

Montag, 02. November 2020
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

Vielmehr hat laut Auskunft des Polizeipräsidiums jemand seinem Leben selbst ein Ende gesetzt. Weil bekannt war, dass sich im Haus eine Schusswaffe befand, ging die Polizei dabei zunächst entsprechend vorsichtig vor und trug auch Schutzausrüstung. Es handelte sich aber um Beamte des Streifendienstes, nicht um das SEK. Im Einsatz war auch der Rettungsdienst, der allerdings nichts mehr für den Mann tun konnte.

Weil es sich dabei um einen Suizid handelt, haben wir sowohl auf die Angabe der Adresse als auch auf die Veröffentlichung weiterer Details verzichtet.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

6879 Aufrufe
129 Wörter
1265 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 1265 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/2/groesserer-polizeieinsatz-wegen-todesfall-in-spraitbach/