Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Muslime distanzieren sich mit Nachdruck von Attentätern

Foto: gbr

Auf die Serie an grausamen Attentaten mit islamistischem Hintergrund in jüngster Vergangenheit haben die Islamischen Gemeinden in Gmünd mit Bestürzung reagiert und sich in einer gemeinsamen Presseerklärung vom Gedankengut solcher Täter unmissverständlich und sehr deutlich distanziert.

Mittwoch, 04. November 2020
Gerold Bauer
26 Sekunden Lesedauer

„Solche Leute gehören nicht uns!“ stellte der neue Vorsitzende der DITIB-​Moschee, Ibrahim Aslan, im Gespräch mit der Rems-​Zeitung, Unisono mit Adem Cicigül von der Milli-​Görus-​Moschee machte Aslan deutlich, dass der Koran und die Worte des Propheten Mohammed keine Rechtfertigung für solche Taten bieten. Terrorismus und Gewalt sei unvereinbar mit den Grundaussagen des Koran.

Über das Gespräch mit den Vertretern der beiden Moscheen berichtet die Rems-​Zeitung ausführlich am 4. November!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1108 Aufrufe
107 Wörter
27 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/4/muslime-distanzieren-sich-mit-nachdruck-von-attentaetern/