Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Gschwend

Das Leben im Zirkusdorf Rappenhof

Fotos: ml

Jetzt werden sie rausgehen und die Zelte aufbauen. Als Zeichen der Hoffnung für eine bunte Zukunft. Aktuell allerdings ist das Zirkusdorf auf dem Rappenhof bei Gschwend fast vollständig lahmgelegt. Alle Hoffnungen liegen auf den Sommerferien. Unsere Samstags-​Reportage gibt einen Einblick in das — im Moment nicht vorhandene — Zirkusleben.

Samstag, 09. Mai 2020
Heinz Strohmaier
38 Sekunden Lesedauer

„Im Prinzip leben wir paradiesisch, aber wirtschaftlich ist das natürlich eine Multi-​Katastrophe“, sagt Sven Alb. Der Geschäftsführer des Vereins „JuKi – Zukunft für Kinder und Jugendliche“, der als Träger den CircArtive-​Hof (früher Rappenhof) bei Gschwend betreibt, ist froh, dass wenigstens einer seiner fünf Geschäftszweige noch funktioniert.
Denn die anderen vier funktionieren aktuell nicht mehr. Auf Anordnung der Landesregierung darf JuKi keine Schullandheim-​Aufenthalte mehr anbieten. Viele Stornierungen waren die Folge. Zwar gilt die Anordnung momentan nur bis zu den Sommerferien. Stuttgart hat jedoch der Lehrerschaft bereits empfohlen, auch im Schuljahr 2020/​21 auf Schullandheim-​Wochen zu verzichten.
Mehr darüber in der Samstagsausgabe der Rems-​Zeitung.

nem erträglichen Rahmen zu halten.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

951 Aufrufe
153 Wörter
17 Tage 22 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/5/9/das-leben-im-zirkusdorf-rappenhof/