Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Corona fordert Tribut auf dem regionalen Arbeitsmarkt

Grafik: afao

Auch im abgelaufenen Monat fordern die Auswirkungen der Corona-​Pandemie ihren Tribut auf dem Arbeitsmarkt Ostwürttemberg. So ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen um 715 (7,3 Prozent) auf nunmehr 10 447 Arbeitslose angestiegen. Damit verzeichnet die Agentur für Arbeit nun in der Region 3097 Arbeitslose mehr als noch vor einem Jahr.

Mittwoch, 03. Juni 2020
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

„Die Tatsache, dass die Zunahme an Arbeitslosen im Mai niedriger ausgefallen ist als noch im Vormonat, stellt aber noch kein Signal für eine Trendwende zum Positiven dar“, bewertet Elmar Zillert, Chef der Aalener Arbeitsagentur diese Entwicklung. In einzelnen Bereichen gibt es sogar eine Zunahme der Arbeitslosigkeit um über 50 Prozent.

Ob man sich ernste Sorgen machen muss und wie es um die Ausbildungsplätze bestellt ist, steht am 4. Mai in der RZ!


14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

917 Aufrufe
128 Wörter
110 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/6/3/corona-fordert-tribut-auf-dem-regionalen-arbeitsmarkt/