Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Corona hat den Arbeitsmarkt in der Region noch im Griff

Foto: rz

Auch im Juni hinterlässt die Pandemie weitere Spuren auf dem Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg. So ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen um 394 (3,8 Prozent) auf nun 10 841 Arbeitslose angestiegen.

Mittwoch, 01. Juli 2020
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Das sind in Ostwürttemberg 3551 Arbeitslose mehr als noch vor einem Jahr. „Üblicherweise ist von Mai auf Juni ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Allerdings fiel der Anstieg an Arbeitslosen moderater aus, als das noch im April und Mai der Fall war. Die Akteure auf dem Arbeitsmarkt stemmen sich sichtbar mit aller Kraft gegen die negativen Auswirkungen der Pandemie. Aber trotz der gemeinsamen Anstrengung kann der Corona-​Effekt nur zum Teil kompensiert werden“, bewertet Elmar Zillert, Chef der Aalener Arbeitsagentur diese Entwicklung. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Ostwürttemberg fiel im Juni etwas stärker aus als im Land. Es gibt aber auch Anzeichen, dass sich die Situation entspannt.

Einen detaillierten Blick auf den regionalen Arbeitsmarkt wirft die Rems-​Zeitung in der Ausgabe vom 2. Juli!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

774 Aufrufe
155 Wörter
44 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/1/corona-hat-den-arbeitsmarkt-in-der-region-noch-im-griff/