Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Lorch

Kloster Lorch soll einst ein Stück vom Kreuz Christi besessen haben

Foto: Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-​Württemberg

Am 14. September wird in der römisch-​katholischen Kirche das Fest der Erhöhung des heiligen Kreuzes gefeiert. Der Tag der Erhöhung des heiligen Kreuzes hat seinen Ursprung in der Auffindung des Kreuzes Christi durch die heilige Helena, die Mutter von Kaiser Konstantin dem Großen, in Jerusalem. Auch im Kloster Lorch soll es eine Kreuzreliquie gegeben haben.

Freitag, 11. September 2020
Edda Eschelbach
27 Sekunden Lesedauer

Konstantin ließ an dieser Stelle die Grabeskirche erbauen, die am 13. September 335 geweiht wurde. Ein Tag nach der Weihe, am 14. September, soll den Gläubigen das Kreuz erstmals hocherhoben gezeigt worden sein. Ob im Kloster Lorch tatsächlich eine Kreuzreliquie ist, und welchen Schatz das Kloster birgt, steht am 11. September in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

976 Aufrufe
110 Wörter
74 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
LorchNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/11/kloster-lorch-soll-einst-ein-stueck-vom-kreuz-christi-besessen-haben/