Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

So will Schwäbisch Gmünd Einsamen durch die Krise helfen

Foto: nb

Corona treibt Menschen in die Einsamkeit. Seit Dezember habe die Region mit hohen Inzidenzzahlen zu kämpfen, berichtet der Erste Bürgermeister Christian Baron in einem Online-​Pressegespräch.

Dienstag, 19. Januar 2021
Eva-Marie Mihai
37 Sekunden Lesedauer

„Die Wirtschaften haben zu und die Maßnahmen werden wohl eher verschärft als gelockert.“ Und lassen damit keinen Platz für Geselligkeit. Stadtrat Alessandro Lieb habe in der letzten Gemeinderatssitzung im Dezember noch einmal auf die Problematik aufmerksam gemacht. „Verein und Verbände liegen brach“, sagt Stadtrat Alessandro Lieb (SPD). Vielen fehle der Kontakt zu den Vereinsmitgliedern.
Dabei sei Einsamkeit kein Privileg der Älteren, auch Jüngere könnten sich einsam fühlen. Daher sei es wichtig, den Menschen zu signalisieren, dass sie nicht allein seien. „Zu zeigen: Es ist jemand da, der sich kümmert.“ Bisher hätten die Verbände das super in Eigenregie gemacht, allerdings wolle die Stadt zusätzlich ihren Teil dazu beitragen.

Postkarten und Spazierpaten sollen Einsamen durch die Krise helfen. Wie das Konzept funktioniert, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2167 Aufrufe
151 Wörter
40 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/19/so-will-schwaebisch-gmuend-einsamen-durch-die-krise-helfen/