Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

EWILPA – ein Weg, an dem essbare Pflanzen wild wachsen

Fotos: Thomas Schäfer

Ein hochinteressantes und zukunftsträchtiges Projekts für die Oststadt und für den weiteren Ausbau des „Nachhaltigkeitspfades“ in Schwäbisch Gmünd wurde in den Räumen der Volkshochschule am Münsterplatz präsentiert. Es geht dabei um essbare Wildpflanzen entlang eines Weges zwischen der Oststadt und der Weleda im Himmelsgarten.

Montag, 04. Oktober 2021
Gerold Bauer
36 Sekunden Lesedauer

Oberbürgermeister Richard Arnold lobte in seiner engagierten Rede „diese Initialzündung für ein großartiges Projekt“, das über die Oststadt hinaus einen begeisternden qualitativen Beitrag zur Erweiterung des Engagements und Realisierung von mehr Nachhaltigkeit in ganz Schwäbisch Gmünd leisten werde. Er hob die Rolle von Prof. Sonja Nagel, Leiterin des Instituts für Raumkonzeption und Grundlagen des Entwerfens an der Universität Stuttgart, und ihren Studenten hervor, die etliche wesentliche Exponate zur Visualisierung des Vorhabens ausstellen, um mit detaillierten Plänen und Modellen das Gesamtprojekt in verschiedensten Facetten zu veranschaulichen.

Was es mit diesem Projekt konkret auf sich hat, wird am 4. Oktober in der Rems-​Zeitung erklärt!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

818 Aufrufe
147 Wörter
12 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/4/ewilpa--ein-weg-an-dem-essbare-pflanzen-wild-wachsen/