Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

St. Martin im Hof von St. Canisius

Foto: gbr

Es war nicht ganz so wie sonst, aber es war schön. Die Rede ist von der Martinsfeier des Kindergartens Eden im Hof von St. Canisius. Anders war dieses Jahr, dass für die Veranstaltung aufgrund der Pandemie die 3-​G-​Regel zu berücksichtigen war.

Montag, 08. November 2021
Gerold Bauer
44 Sekunden Lesedauer

Alle, die an der Veranstaltung teilnehmen wollten, wurden von Mitgliedern des Elternbeirats am Zugang zum Hof kontrolliert. Und dann warteten die Kleinen mit ihren Laternen gespannt auf den Reiter, während sie zwei Martinslieder sangen. Dr. Werner Besenfelder und sein Sohn begleiteten mit Klarinette und Posaune den Gesang. Jutta Bühler erzählte die Geschichte vom Hl. Martin, der zunächst Soldat im römischen Herr war. Nachdem Martin in einer bitterkalten Nacht mit einem frierenden Bettler seinen Mantel geteilt hatte, quittierte er den Dienst im Militär, widmete sein Leben der Kirche und wurde Bischof. „Teilen ist christlich!“ sagte Jutta Bühler zu den Kindern, während Karl Schmid vom Tannhof als St. Martin mit seinem Pferd vor dem Bettler anhielt und ihm die Hälfte seines warmen Mantels gab. Wie damals beim römischen Militär üblich war es ein Umhang aus rotem Stoff.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

967 Aufrufe
178 Wörter
25 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/8/st-martin-im-hof-von-st-canisius/