Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Wegen schreiendem Baby auf der B 29 von der Fahrbahn abgekommen

Symbol-​Foto: gbr

Sich während der Autofahrt als Fahrer umzudrehen, weil auf den hinteren Sitzen ein mitfahrendes Baby schreit, ist keine gute Idee. Diese Erfahrung musste ein 40-​Jähriger auf der B 29 im Remstal am Samstag machen.

Sonntag, 26. Dezember 2021
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Am Samstagmittag gegen 11:25 Uhr befuhr ein 40-​jähriger Opel-​Lenker die B29 auf Höhe Hebsack in Richtung Aalen. Als er sich aufgrund eines schreienden Babys umdrehte, geriet er mit seinem Fahrzeug in den Grünstreifen. Infolge des Gegenlenkens geriet das Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte mehrfach mit der mittleren Leitplanke. Durch ein abgerissenes Fahrzeugteil wurde das nachfolgende Fahrzeug einer 33-​jährigen Seat-​Fahrerin ebenfalls beschädigt.
Alle Insassen der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt, insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass sich im Opel mehr Insassen als zulässig befanden. Das elf Monat alte Kind wurde auf dem Schoß einer Mitfahrerin transportiert.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2679 Aufrufe
138 Wörter
23 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/26/wegen-schreiendem-baby-auf-der-b-29-von-der-fahrbahn-abgekommen/