Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Was tut Schwäbisch Gmünd gegen den Laden-​Leerstand?

Foto: gbr

Mit Packpapier oder alten Zeitungen zugeklebte Schaufenster vermitteln nicht den Eindruck einer attraktiven Geschäftslage. Die Gmünder Leerstandsmanagerin Sabrina Hieber versucht in Kooperation mit Vermietern, solche negativen Signale zu vermeiden.

Montag, 27. Dezember 2021
Gerold Bauer
34 Sekunden Lesedauer

Nichts ist für eine Geschäftslage schlimmer als um sich greifender Leerstand. Studien belegen sogar eindeutig, dass leerstehende Häuser und Ladengeschäfte zu einem weiteren Leerstand in der Nähe führen. Denn zugeklebte Schaufenster signalisieren sowohl den Passanten als auch potenziellen Interessenten an den Immobilien, dass in dieser Gegend offenbar „nichts los“ ist. Soweit ist es in der Gmünder Innenstadt freilich bei weitem noch nicht, aber ein gewisser Leerstand ist nicht zu übersehen – und deshalb gibt es in der Stadtverwaltung im Ressort des Wirtschaftsbeauftragten Alexander Groll eine Leerstandsmanagerin.

Lesen Sie in der Montag-​Ausgabe der Rems-​Zeitung, welche Möglichkeiten die Stadtverwaltung hat, um dem Leerstand entgegen zu wirken!



Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1904 Aufrufe
137 Wörter
30 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/27/was-tut-schwaebisch-gmuend-gegen-den-laden-leerstand/