Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Mehr Tests an Schulen: Landrat bittet Apotheken und Ärzte um Unterstützung

Foto: rmk

Der Ostalbkreis möchte die Tests an Schulen ausbauen, um trotz einer Öffnung der Verbreitung des Corona-​Virus vorzubeugen. Dazu bittet Landrat Dr. Joachim Bläse nun Ärzte und Apotheker um Unterstützung.

Freitag, 12. Februar 2021
Gerold Bauer
59 Sekunden Lesedauer

Dazu teilte das Landratsamt den Medien mit: Seit Beginn der Corona-​Pandemie wurde im Ostalbkreis gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung und den Kreisärzteschaften ein Netzwerk zur Durchführung von Corona-​Testungen geknüpft. Inzwischen werden in der Abstrichstelle und der Fieberambulanz in der Alten Musikschule in Aalen, anlassbezogen in den ehemaligen Räumen der Stadtwerke in Schwäbisch Gmünd oder auch in Corona-​Schwerpunktpraxen von niedergelassenen Ärzten PCR-​Tests durchgeführt. Hinzu kommen DRK, Malteser oder Johanniter, die punktuell Antigen-​Schnelltests anbieten. Neuerdings dürfen auch Apotheken die Testung mit Antigen-​Schnelltests durchführen.
Mit Blick auf den vom Land nach den Faschingsferien geplanten, gestaffelten Schulstart und den Vollbetrieb der Kitas plant die Landkreisverwaltung, die Angebotsstruktur für Schnelltests für Personal in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen deutlich auszuweiten. „Uns ist daran gelegen, dem betroffenen und nach der Teststrategie des Landes berechtigten Personenkreis dezentral, möglichst heimatnah und unkompliziert Antigen-​Testungen zu ermöglichen“, erklärt Landrat Dr. Joachim Bläse. „Zudem wollen wir Anlaufstellen für diejenigen Bürgerinnen und Bürger schaffen, die sich als Selbstzahler testen lassen möchten.“
Der Landrat bittet deshalb alle Apothekerinnen und Apotheker im Kreis, die Interesse haben, diesen Testservice anzubieten, sich beim Landratsamt Ostalbkreis zu melden. In Absprache mit den beiden Kreisärzteschaften können sich auch interessierte niedergelassene Ärzte, die solche Testungen in ihren Praxen durchführen möchten, entweder bei den Kreisärzteschaften oder beim Landratsamt melden.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1326 Aufrufe
237 Wörter
16 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/12/mehr-tests-an-schulen-landrat-bittet-apotheken-und-aerzte-um-unterstuetzung/