Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Marginalie: Diskussion ums Gendersternchen

Grafik: rz

Gendern in der Zeitung – ist das wirklich nötig? Und wenn ja, muss dann dafür das Gendersternchen gebraucht werden? Aus gegebenem Anlass — nämlich eine Diskussion, die sich jüngst um die Nutzung besagten Sterns in der Rems-​Zeitung entwickelte — widmet sich die Marginalie am Samstag der Gentrifizierung der deutschen Sprache.

Samstag, 13. März 2021
Edda Eschelbach
31 Sekunden Lesedauer

Eines sei vorausgeschickt: Es gibt keine kampfbereiten Verfechter und Verfechterinnen innerhalb der Rems-​Zeitung, die sich für das Sternchen stark machen wollen. Doch es gibt durchaus zwei Betrachtungsweisen. Derzeit wird jedoch der Stern in der ältesten Tageszeitung Baden-​Württembergs nicht an den Himmel der Berichterstattung gehoben.

Wer sich gerne mit dem Versuch der Geschlechtergerechtigkeit in der Sprache und den daraus resultierenden Ungereimtheiten eingehender befassen möchte, der oder die möge die Marginalie am 13. März in der RZ lesen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1381 Aufrufe
127 Wörter
39 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/3/13/marginalie-diskussion-ums-gendersternchen/