Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Untersuchungen zur Reaktivierung der Hohenstaufenbahn

Foto: nb

Die Zweifel sind zwar groß und die Skepsis unüberhörbar: Dennoch hat der Ausschuss für Umweltschutz und Kreisentwicklung des Kreistags in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung grünes Licht gegeben für eine Machbarkeitsstudie. Es soll untersucht werden, ob die Hohenstaufenbahn zwischen Schwäbisch Gmünd und Göppingen reaktiviert werden kann.

Mittwoch, 14. April 2021
Nicole Beuther
31 Sekunden Lesedauer

Da auf dem größten Teil der Trasse seit 1990 ein Rad– und Wanderweg verläuft, müsste eine neue Strecke gesucht und angelegt werden. Denn ehemalige Bahnhöfe sind inzwischen Kindergärten, auf der alten Trasse steht ein Supermarkt.
Kaum hatte Landrat Joachim Bläse den Punkt im Ausschuss aufgerufen, meldete sich vor Einführung in das Thema Mario Capezzuto (SPD) zu Wort, um „Volkes Stimme“ kundzutun, wie er sagte.

Wie sich die Mitglieder des Kreistages äußerten, das steht am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1700 Aufrufe
124 Wörter
27 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/4/14/untersuchungen-zur-reaktivierung-der-hohenstaufenbahn/