Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Flutkatastrophe: Zwei Bagger aufgeladen und einfach losgefahren nach Westdeutschland

Foto: privat

Befreundete Feuerwehrleute aus dem Gmünder Raum haben unbürokratisch einen Hilfskonvoi mit Bagger und Lkw organisiert und wurden im 650-​Seelen-​Dorf Kreuzberg im Ahrtal als freiwillige Helfer wie Schutzengel empfangen. Dort packten sie vier Tage mit Bagger und Schaufeln an, um das größte Chaos zu beseitigen.

Montag, 26. Juli 2021
Heino Schütte
46 Sekunden Lesedauer

Der Impuls kam von Christian Bergmann, Chef der Firma Bergmann Elektroservice in Alfdorf. Als Vertragsunternehmen von Energielieferanten hat der Elektrotechnikermeister auch Bagger und Lkw im Einsatz, engagiert sich auch in der örtlichen Feuerwehr. Angesichts der Szenen in und der Nachrichten aus den Katastrophengebieten erkannte er, dass in dieser Situation genau sein Equipment gefragt ist und legte mit einer spontanen Hilfsaktion einfach los. Per Whatsapp und Rundruf hatte er im Nu weitere Kameraden und Freunde als Gleichgesinnte auf seiner Seite. Neun Jungs haben dann Urlaub genommen oder investierten freie Tage und machten sich auf den Weg, um den Menschen im verwüsteten Kreuzberg im Ahrtal bei der Beseitigung von Trümmern und Schlamm zu helfen. Was die Helfer hierbei erlebt und gesehen haben, das geht unter die Haut. Auch was das freiwillige Team darüber hinaus noch gleistet hat, das steht am Dienstag ausführlich in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3992 Aufrufe
187 Wörter
383 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 383 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2021/7/26/flutkatastrophe-zwei-bagger-aufgeladen-und-einfach-losgefahren-nach-westdeutschland/