Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Klassisches Eigentor: Junger Randalierer ruft selbst die Polizei

Symbol-​Bild: gbr

Ein klassisches Eigentor hat in Gmünd ein deutlich betrunkener Randalierer im übertragenen Sinne geschossen. Er rief die Polizei, weil er sich angeblich bedroht fühlte und landete nach seinem Angriff auf die Polizei am Ende selbst in der Zelle.

Donnerstag, 08. Juli 2021
Gerold Bauer
46 Sekunden Lesedauer

So stellt sich der Sachverhalt laut Bericht des Polizeipräsidiums Aalen dar: Über den Notruf rief ein 22-​Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 0.40 Uhr bei der Polizei an und teilte mit, dass er Hilfe braucht, da ihn jemand schlagen wolle. Aufgrund dieser Mitteilung fuhren drei Streifenwagenbesatzungen des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers die Ledergasse an, von wo aus der Mann angerufen hatte. Vor Ort wurde lediglich der 22-​Jährige selbst angetroffen, der deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Er schrie wirr und unverständlich herum und entfernte sich dann in Richtung Markplatz/​Spitalbogen, wobei er gegen Gegenstände und Scheiben schlug. Als er daraufhin von den Beamten wiederum angesprochen wurde, ging er in drohender Haltung mit erhobenen Armen auf einen Polizisten zu, weshalb er unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht wurde. Der 22-​Jährige, der knapp drei Promille Alkohol aufwies, wurde vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt und anschließend zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1561 Aufrufe
184 Wörter
28 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/7/8/klassisches-eigentor-junger-randalierer-ruft-selbst-die-polizei/