Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Sägbock-​Abriss in Schwäbisch Gmünd: Ersatzlösung für Fußgänger gefordert

Foto: esc

Für den Arbeitskreis Stadtentwicklung erklären Heidi Preibisch, Susanne Lutz und Thomas Kaiser, weshalb sie mit dem Abriss der Fußgängerbrücke nicht zufrieden sind, und warum sie sich als Fußgänger jetzt benachteiligt fühlen.

Donnerstag, 26. August 2021
Edda Eschelbach
22 Sekunden Lesedauer

Der Abriss des Sägbocks beschäftigt auch den Arbeitskreis Stadtentwicklung. Vor Ort sprachen Susanne Lutz, Heidi Preibisch und Thomas Kaiser vom Arbeitskreis über ihre Bedenken und erklärten, weshalb sie den Abriss als „größten Unsinn“ (Heidi Preibisch) und „mutwillige Zerstörung“ (Thomas Kaiser) bezeichnen.

Die Erwartungen und Vorschläge des AK Stadtentwicklung erläutern Kaiser, Preibisch und Lutz am 27. August in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2676 Aufrufe
91 Wörter
26 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/26/saegbock-abriss-in-schwaeibsch-gmuend-ersatzloesung-fuer-fussgaenger-gefordert/