Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Corona-​Infektion: Abwasser als Frühwarner

Foto: tv

Die Entwicklungen der Corona-​Infektionszahlen und die Ausbreitung von Virusvarianten können im Abwasser schon früh abgelesen werden.

Freitag, 06. August 2021
Thorsten Vaas
29 Sekunden Lesedauer

Mit Abwasseruntersuchungen können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler frühzeitig den Verlauf der Coronapandemie und die Ausbreitung neuer Virusvarianten erkennen. Eine einjährige Studie in München habe gezeigt, dass die im Abwasser nachgewiesene Verbreitung von Sars-​CoV-​2 gut mit den offiziellen Daten der Sieben-​Tage-​Inzidenz in den jeweiligen Stadtgebieten übereinstimme, berichten Forscherinnen und Forscher von der Ludwig-​Maximilians-​Universität (LMU) München. Die Untersuchungen des Abwassers hätten dazu den Vorteil, dass die Entwicklungen drei Wochen vor den Meldezahlen der Behörden sichtbar gewesen seien. Die Meldedaten basieren auf der Analyse von Atemwegsabstrichen.

Mehr dazu lesen Sie auf unserer Wissen-​Seite im iKiosk.


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1413 Aufrufe
119 Wörter
46 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/8/6/corona-infektion-abwasser-als-fruehwarner/