Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Experten beraten: Was tun bei Herzrhythmusstörungen?

Symbol-​Foto: Tim Reckmann /​pix​e​lio​.de

Kardiologen aus der Stuttgarter Region erklären am 23. November, ab wann Herzrhythmusstörungen behandelt werden müssen. Vier Experten geben bei der Telefonaktion Rat.

Mittwoch, 23. November 2022
Sarah Fleischer
22 Sekunden Lesedauer

In Deutschland leiden schätzungsweise 1,5 bis 2 Millionen Menschen an Vorhofflimmern, der häufigsten Herzrhythmusstörung. Bei Nichtbehandlung droht Herzschwäche oder ein Schlaganfall. Dabei bietet die Herzmedizin mittlerweile gute Behandlungsmöglichkeiten.
Genauere Informationen gibt es bei der Telefonaktion am Mittwoch, 23. November von 17 bis 19 Uhr.

Wer bei der Telefonaktion dabei ist und unter welchen Nummern man die Kardiologen erreicht, lesen Sie am Mittwoch auf der Wissens-​Seite der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1573 Aufrufe
91 Wörter
15 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/11/23/experten-beraten-was-tun-bei-herzrhythmusstoerungen/