Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Die Venus — ein Fall für Frühaufsteher

Foto: tv

Während der Abendhimmel im März frei von hellen Planeten ist, wird der Morgenstern gut sichtbar. Dazu läutet der Löwe den Frühling ein.

Dienstag, 01. März 2022
Thorsten Vaas
40 Sekunden Lesedauer

Nachdem sich Jupiter im letzten Monat verabschiedet hat, bleibt der Abendhimmel planetenleer. Der Riesenplanet wird am 5. März von der Sonne im Sternbild Wassermann eingeholt und steht mit ihr am Taghimmel. Nachts bleibt er unsichtbar unter dem Horizont. Erst in der zweiten Aprilhälfte taucht Jupiter am Morgenhimmel am Osthimmel wieder auf. Mit Einbruch der Dunkelheit sind am Westhimmel noch die Wintersternbilder zu sehen. Allen voran erkennt man im Südwesten den Himmelsjäger Orion gefolgt von dem bläulich-​weißen Sirius, der kaum zu übersehen ist. Sirius ist mit knapp neun Lichtjahren Entfernung einer der Nachbarsterne unserer Sonne. Er ist der Hauptstern im Bild des Großen Hundes. Höher noch erkennt man Prokyon, Hauptstern des Kleinen Hundes. Mit nur elf Lichtjahren Entfernung gehört Prokyon ebenfalls zu den Nachbarn unserer Sonne.

Mehr über den Nachthimmel lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1142 Aufrufe
162 Wörter
85 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/1/die-venus---ein-fall-fuer-fruehaufsteher/