Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hachenberger: „Nahverkehr ist unterfinanziert“

Foto: tv

Bundesverkehrsminister Volker Wissing und sein Staatssekretär Michael Theurer (beide FDP) halten die Zahl der Verkehrsverbünde, die den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) organisieren, für problematisch. Thomas Hachenberger, Chef des Verkehrs– und Tarifverbunds Stuttgart (VVS), sieht die Verbünde hingegen auf einem guten Weg und fordert mehr Geld vom Bund für Bus und Bahn.

Dienstag, 14. Juni 2022
Thorsten Vaas
36 Sekunden Lesedauer

Herr Hachenberger, Verkehrsstaatssekretär Michael Theurer erkennt in der Struktur der Verkehrsverbünde, Kleinstaaterei“. Als Chef eines solchen Verkehrsverbunds würde ich mir jetzt Gedanken um meinen Job machen.

Ich bin ja nicht nur Geschäftsführer des VVS sondern auch noch Sprecher der Verkehrsverbünde in Baden-​Württemberg und deswegen doppelt betroffen. Wir gehen aber das Thema Strukturen seit einiger Zeit an. Da treibt uns vor allem die Digitalisierung um. Kleinere Verbünde können da die Aufgaben allein sicherlich nur schwer erfüllen.

Braucht es in Baden-​Württemberg wirklich 21 Verkehrsverbünde? Das lesen Sie in der Rems-​Zeitung im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

907 Aufrufe
145 Wörter
19 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/14/hachenberger-nahverkehr-ist-unterfinanziert/