Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Anwohnerparken in Gmünd: Noch keine Entscheidung

Foto: nb

Die Änderung der Parkgebührensatzung ist weiter ein Thema in Gmünd. Wie berichtet ist seitens der Verwaltung angedacht, dem bislang kostenlosen Parken für E-​Fahrzeuge das Aus zu erteilen und die Gebühren für Bewohnerparkausweise zu erhöhen (von 30 auf 120 Euro jährlich für Anwohner und von 240 auf 360 Euro jährlich für Gewerbebetriebe). Beraten und beschlossen wird das ganze aber erst nach der Sommerpause.

Mittwoch, 13. Juli 2022
Nicole Beuther
37 Sekunden Lesedauer

Laut Gemeinderatsvorlage wollte sich der Verwaltungsausschuss am Mittwoch damit befassen, kurzfristig wurden die angedachten Änderungen aber nur eingebracht, nicht vorberaten.
Das Thema stehe am 21. September erneut auf der Tagesordnung des Verwaltungsausschusses, erklärte Oberbürgermeister Richard Arnold. Bis dahin solle die Satzung in den Fraktionen beraten werden. Laut OB ist angedacht, die neue Parkgebührensatzung dann am 5. Oktober im Gemeinderat zu beschließen.
Wie am Dienstag berichtet, will die Stadtverwaltung an den Parkgebühren fürs Kurzzeitparken nicht rütteln. Als Grund wird die schwierige Situation im Einzelhandel und der Gastronomie genannt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1296 Aufrufe
149 Wörter
33 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/7/13/anwohnerparken-in-gmuend-noch-keine-entscheidung/