Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Tiere leiden unter Hitze und Trockenheit

Foto: Nadine Becker | iNMotion Fotografie /​pix​e​lio​.de

Hundebesitzer müssen in diesem heißen Sommer besonders auf ihre Schützlinge achten — denn die können nicht schwitzen. Auch vielen anderen Tieren tun Hitze und fehlende Niederschläge nicht gut.

Dienstag, 23. August 2022
Sarah Fleischer
46 Sekunden Lesedauer

„Wir sind mitten im Klimawandel, und die langanhaltend hohen Temperaturen machen Mensch und Tier gleichermaßen zu schaffen“, sagt Hester Pommerening vom Deutschen Tierschutzbund. Menschen müssten den Tieren helfen, damit zurechtzukommen, indem sie genug Wasser und Schattenplätze anbieten. Aus Sicht der Tierrechtsorganisation Peta können Wildtiere oft besser mit Wetterextremen umgehen als Tiere, die auf den Menschen angewiesen sind. „Rehe, Wildschweine und Füchse kennen in der Regel ausreichend Wasserquellen und fahren ihre Aktivität zurück“, erläutert Peter Höffken von Peta.
Waldbesucher sollten an heißen Tagen generell Rücksicht auf Waldtiere nehmen, denn die befänden sich notgedrungen im „Wassersparmodus“. „Jede Flucht kostet sie Energie, die sie nun dringend brauchen“, erklärt Jennifer Caldi, Expertin der Deutschen Wildtier-​Stiftung.
Vögel, Igel und Insekten hingegen freuen sich an heißen Tagen über flache Schalen mit Wasser. Wichtig ist, diese regelmäßig mit frischem Wasser zu befüllen, sonst können Krankheitserreger leichter verbreitet werden.

Wie andere Tiere ebenfalls unter der Hitze leiden, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1534 Aufrufe
186 Wörter
32 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/8/23/tiere-leiden-unter-hitze-und-trockenheit/