Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gebastelt, gespielt, gebellt – Gmünd in Kinderhand

Von ein bisschen Nieselregen lassen sich Kinder am Samstag in der Schwäbisch Gmünder Innenstadt nicht unterkriegen. Sie stehen im Mittelpunkt an diesem kühlen Tag, der mit einem herzerwärmenden Lied beginnt.

Samstag, 17. September 2022
Thorsten Vaas
43 Sekunden Lesedauer

Manches wird mit einem Paukenschlag eröffnet, anderes mit einem Lied, das zu Herzen geht. „Wir wünschen euch viel Glück“, lautet der Titel des Stück, das ein kleiner Chor aus sieben ukrainischen Kindern zur Eröffnung des Weltkindertagsfests in Schwäbisch Gmünd singt. Sie alle sind stammen aus Melitopol, einer Großstadt im Süden der Ukraine. In den vergangen Tagen hätten sich zahlreiche russische Soldaten aus der Stadt in Richtung Krim zurückgezogen, schrieb der ukrainische Bürgermeister von Melitopol, Iwan Fedorow, am vergangenen Dienstag auf Telegram. Unabhängig war diese Information allerdings nicht zu überprüfen. Olena Malieieva und Anastasiia Popova sind mit ihren Kindern aus dem umkämpften Gebiet geflohen, seit Mai sind sie in Schwäbisch Gmünd in Sicherheit. Mit viel Applaus werden die Kinder für das Lied belohnt (hier gelangen Sie zum Video).

Mehr über das Weltkindertagsfest lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2355 Aufrufe
172 Wörter
13 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/17/gebastelt-gespielt-gebellt--gmuend-in-kinderhand/