Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Amiwerk Gmünd: Einzigartige Fotos aufgetaucht

Foto: hs, Sammlung Museum Kiemele/​Mario Speidel

Das Bauern– und Technikmuseum Kiemele öffnet ab März wieder und feiert im August erstmals wieder das europaweit bekannte Museumsfest mit Traktorpulling. Dort gibt es nun auch einen wahrscheinlich einzigartigen Foto-​Schatz vom „Amiwerk“.

Donnerstag, 19. Januar 2023
Thorsten Vaas
45 Sekunden Lesedauer

„Die letzten Jahre waren nicht einfach für uns. Corona hat uns schwer getroffen. Es kamen kaum noch Besucher“, beschreibt Mario Speidel, Betreiber des rein privat geführten und finanzierten Bauern– und Technikmuseums von Eugen und Hans Kiemele auf der Frickenhofer Höhe. Speidel erklärt auch halb ernst und halb schmunzelnd: „Unser Standort liegt halt auch nicht zentral; am liebsten würde ich eine Zahnradbahn von Seifertshofen auf der Frickenhofer Höhe hinunter nach Untergröningen bauen und dort auch den alten Bahnhof mitsamt der Kochertalbahn reaktivieren!“ Es habe in der großen Fangemeinde des Museum europaweit auch Enttäuschungen gegeben, weil das beliebte Lanz-​Bulldog– und Dampffestival schon dreimal abgesagt werden musste.

Doch jetzt ist im „Museumsdorf“ Seifertshofen Optimismus spür– und greifbar. Was zum Museumsfest geplant ist und was es mit der einzigartigen Foto-​Sammlung vom „Amiwerk“ Gmünd auf sich hat, erfahren Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4263 Aufrufe
180 Wörter
19 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/19/amiwerk-gmuend-einzigartige-fotos-aufgetaucht/