Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Als Gmünd das GD gestohlen wurde

Foto: hs

Vor genau 50 Jahren war das Ende des bis dahin selbstständigen Landkreises Schwäbisch Gmünd besiegelt. Und vor zehn Jahren wurde umso mehr die Heimkehr des angestammten Autokennzeichens gefeiert.

Dienstag, 03. Januar 2023
Alexander Gässler
33 Sekunden Lesedauer

Ältere erinnern sich an ernste Stunden, jüngere Bürgerinnen und Bürger mögen vielleicht schmunzeln. Zum Jahreswechsel 1972/​73 machte sich im Raum Schwäbisch Gmünd viel Wehmut und Trauer breit. Mancher Autobesitzer soll in jener Silvesternacht gar geschworen haben, dass er sich niemals von seinem Auto trennen werde. Nicht, weil er sein Fahrzeug innig liebte, sondern allein deshalb, weil er das GD-​Kennzeichen zum unsterblichen „Heilig’s Blechle“ ernannte. Das dürfe, so der Treueschwur, niemals in der nun angebrochenen neuen Zeitrechnung dem fremden AA-​Kennzeichen weichen.

Wie die Gmünder für ihr Autokennzeichen gekämpft haben und wer sie dabei unterstützt hat — das und mehr lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4570 Aufrufe
134 Wörter
35 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/3/als-gmuend-das-gd-gestohlen-wurde/