Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Heubach

Integration ist leise und benötigt Zeit

Foto: lara

Die negative Stimmung im Einwanderungsland Deutschland erreichte im November ihren Höhepunkt. Erfolgsgeschichten geraten nur selten in die Schlagzeilen, doch sie wollen erzählt werden – eine davon findet sich in der Stadt Heubach.

Donnerstag, 21. Dezember 2023
Jürgen Widmer
55 Sekunden Lesedauer

Mit über einer Million ukrainischer Flüchtlinge in Deutschland wurde Kritik aus Gesellschaft und Politik laut – doch Integration ist leise und sie benötigt Zeit. Das Landratsamt des Ostalbkreises möchte mit Berichten über eine gelungene Integration dieser negativen Stimmung etwas entgegensetzen und stellt daher Menschen in den Blickpunkt, die sich nach ihrer Flucht vor dem Krieg in Deutschland in die Gesellschaft einbringen und alles tun, um aus eigener Kraft für ihren Lebensunterhalt sorgen zu können.
In Beispiel dafür sei Sergey Ryabets aus der Ukraine. Er kam im Mai 2022 mit seiner Frau und den gemeinsamen drei Kindern nach Deutschland. Nachdem die eigene Wohnung in der Nähe von Kiew zerstört worden war, lebte die Familie zwei Wochen in einem Bunker, anschließend in einem Schutz bietenden Privathaushalt in der Ukraine. „Wir hatten Angst. Mit nur zwei Koffern haben wir unsere Heimat von heute auf morgen verlassen und unser gesamtes Leben hinter uns gelassen“, berichtet Ryabets. Am Anfang fand die Familie Sicherheit in der LEA Ellwangen und lebte einen Monat lang in einer Turnhalle.
Jetzt arbeitet er in Heubach. Wie dies kam?

Die Antwort finden Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3174 Aufrufe
221 Wörter
73 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2023/12/21/integration-ist-leise-und-benoetigt-zeit/