Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ruppertshofen

Nikita Miller aus Ruppertshofen erhält den deutschen Kleinkunstpreis

Foto: gbr

Nikita Miller erhält den deutschen Kleinkunstpreis. Der 35-​Jährige ist in Ruppertshofen aufgewachsen und hat mit seinem Erzählstil ein eigenständiges Genre geschaffen. Es geht dabei meistens um Menschen mit russischem Migrationshintergrund — wobei er viele eigene Erfahrungen in seine Satire einfließen lässt.

Montag, 06. März 2023
Gerold Bauer
53 Sekunden Lesedauer

Dass ein Zwei-​Meter-​Mann einen „Kleinkunstpreis“ erhält, bringt den einen oder anderen sicherlich zum Schmunzeln. De facto ist der 35-​Jährige, der in Ruppertshofen aufwachsen ist und mittlerweile in Köln lebt, aber nicht nur körperlich, sondern auch in der Kleinkunst ein ganz Großer. Nachdem er bereits im Jahr 2018 mit dem baden-​württembergischen Kleinkunstpreis ausgezeichnet wurde, gab es nun auf der ganz großen Bühne die Würdigung seines Talents als Comedian: Nun wurde an Nikita Miller in einer Live-​Veranstaltung in Mainz von Urban Priol der Deutsche Kleinkunstpreis überreicht. Begründet wurde die Auszeichnung damit, dass der Mann mit deutsch-​russisch-​kasachischen Wurzeln durch seinen Erzählstil auf der Bühne ein eigenständiges Genre erschaffen hat. Dabei spielt er mit Selbstironie virtuos mit Klischees über Migranten aus dem Osten.
Seit 1972 werden die Preisträger von einer Fachjury ausgewählt und vom Mainzer Unterhaus ausgezeichnet. Die Preisverleihung am 26. Februar 2023 im Mainzer Hof wurde von Urban Priol und Tobias Mann moderiert. Am Sonntag, 5. März, war die Aufzeichnung 3 Sat im TV zu sehen. Sie ist in der 3-​Sat-​Mediathek hier verfügbar.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4030 Aufrufe
212 Wörter
442 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 442 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/3/6/nikita-miller-aus-ruppertshofen-erhaelt-den-deutschen-kleinkunstpreis/