Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Degenfeld

Anton Lebersorger aus Degenfeld bei „Koch des Jahres“

Foto: Marco Limpold City Press GmbH Bildagentur

Anton Lebersorgers Eltern gehört die Egentalhütte in Degenfeld, er selbst kocht mittlerweile in Stuttgart und sich durch hochklassige Wettbewerbe. Nach dem San Pellegrino Young Chef Award steht nun das Vorfinale von „Koch des Jahres“ an.

Dienstag, 09. Mai 2023
Sarah Fleischer
38 Sekunden Lesedauer

Ob er aufgeregt sei? „Noch gar nicht“, sagt Anton Lebersorger und fügt dann lachend an: „Aber das kommt bestimmt noch.“ Schließlich nimmt der 25-​Jährige aus Degenfeld am 22. und 23. Mai nicht an irgendeinem Wettbewerb teil, sondern am Vorfinale von „Koch des Jahres“ – dem renommiertesten Live-​Wettbewerb der Branche. Aber nicht alleine, sondern als Team mit Küchendchef Ivan Lazarenko.
Die Art und Weise, wie die beiden im „Hallo Emil“ in Untertürkheim kochen, unterscheide sich stark von dem, was im Wettbewerb gefordert werde, meint Lebersorger.

Ob ihm das Schwierigkeiten bereitet und wie er sich auf den Wettbewerb vorbereitet, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung. Auch erhältlich am iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5129 Aufrufe
155 Wörter
374 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 374 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/5/9/anton-lebersorger-aus-degenfeld-bei-koch-des-jahres/