Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Großeinsatz in der Remsgalerie Gmünd

Fotos: hs

Die Remsgalerie in Schwäbisch Gmünd wurde am Mittwochabend geräumt. Das ist passiert.

Mittwoch, 27. März 2024
Thorsten Vaas
45 Sekunden Lesedauer

Mehrere Feuerwehrfahrzeuge, die Polizei und der Rettungsdienst haben sich am Mittwochabend gegen 17.05 Uhr auf dem Weg zur Remsgalerie gemacht. „Dort waren mehrere Personen mit Atemwegsreizungen aufgefallen“, sagte ein Sprecher des Aalener Polizeipräsidiums auf Nachfrage der Rems-​Zeitung, er sprach von einem größeren Einsatz. Die Remsgalerie wurde evakuiert und abgesperrt. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden 19 Personen leicht verletzt, sie konnten jedoch nach einer medizinischen Behandlung vor Ort wieder entlassen werden. Insgesamt hielten sich circa 70 Personen in der Remsgalerie auf, als diese geräumt werden musste. Die Ermittlungen zur Ursache dauern noch an. Das Gebäude wurde um 17.55 Uhr nach einer ausreichenden Belüftung durch die Feuerwehr wieder frei gegeben. Ersten und übereinstimmenden Vermutungen von Polizei, Feuerwehr und Notarzt zufolge ist die Ursache des Vorfalls in einem Anschlag oder vielmehr auch nur in einem blöden und gleichermaßen gefährlichen Streich mittels Freisetzung von Tränengas oder eines Pfeffersprays zu suchen. Diese Mittel gelten als Selbstverteidigungswaffen und sind so gut wie frei erhältlich. Diesbezüglich laufen die Ermittlungen der Polizei, die am Mittwochabend etliche Zeugen und Betroffene befragte.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

16974 Aufrufe
183 Wörter
27 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/27/grosseinsatz-in-der-remsgalerie-gmuend/