Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Remsstrand Gmünd: Statue erregt Aufmerksamkeit

Fotos: hs

Nach dem geheimnisvollen Gradierwerk für gesunde Luft im Remspark folgt nun ein Kunstwerk: Seit Montag staunen und schmunzeln Passanten am Gmünder Remsstrand über eine steinerne Skulptur — sie zeigt Bürgern und Besuchern den nackten Hintern.

Mittwoch, 03. April 2024
Thorsten Vaas
40 Sekunden Lesedauer

Die Statue wurde offensichtlich vom Bau– und Betriebsamt der Stadtverwaltung dort aufgerichtet und verankert. Die Figurengruppe erregt gleich im mehrfachen Sinne die Aufmerksamkeit beziehungsweise die Gemüter. Es sieht so aus, als würde ein Mann eine andere Person in die Fluten schleudern wollen. Möglicherweise handelt es sich bei der Szene um den „Raub der Persephone“. Persephone ist die Göttin der Unterwelt, der mehrköpfige Hund ist Zerberus, der Höllenhund. Warum dieses Werk nun an der Rems steht, erschließt sich nicht. Was dagegen nicht ganz so schlimm ist, dennoch ins Auge sticht: Der Unmensch streckt seinen nackten Hintern Bürgern und Besuchern Gmünds entgegen. Ein echter Hingucker, weil der Typ wirklich auch „gut gebaut“ ist.

Andererseits gilt die Sorge auch der Brutzeit und Standfestigkeit. Mehr darüber lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

9411 Aufrufe
163 Wörter
12 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/3/remsstrand-gmuend-statue-erregt-aufmerksamkeit/