Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

„Zentrum für sexuelle Gesundheit“ in der Ledergasse 39/​1

Foto: fleisa

Seit 29 Jahren gibt es die Aidshilfe in Schwäbisch Gmünd. Mittlerweile leistet sie aber noch so viel mehr – und nennt sich darum nun „Zentrum für sexuelle Gesundheit“.

Donnerstag, 09. Mai 2024
Sarah Fleischer
50 Sekunden Lesedauer

„Es hat sich so viel verändert in diesen knapp 30 Jahren“, da sind sich Joschi Moser und Volker Kujawski einig. Beide sind nicht nur Gründungsmitglieder, sondern auch im Vorstand der Aidshilfe Schwäbisch Gmünd. Mehr als 17 Jahre lang lief dort alles ehrenamtlich, mittlerweile gibt es fünf Vorstände, sechs Hauptamtliche und nochmal sechs Ehrenamtliche. „Anders wäre die Arbeit gar nicht zu schultern“, betont Moser.
Von denjenigen, die bei der Aidshilfe beraten werden, sind längst nicht mehr alle Menschen mit Aids oder Verdacht auf eine HIV-​Infektion. Deshalb heißt die Einrichtung in der Ledergasse 39/​1 jetzt „Zentrum für sexuelle Gesundheit, dahinter steht nach wie vor der Verein Aidshilfe. „Wir bieten Tests und Beratung für HIV, Hepatitis C und Syphilis an“, erzählt Kujawski. So ein Test kostet 20 Euro und dauert 20 Minuten. In den Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete im Ostalbkreis testen sie kostenlos.
Aber mit Tests alleine ist die Arbeit beim Zentrum für sexuelle Gesundheit nicht getan.

Was das Team um Moser und Kujawski noch alles leistet, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2380 Aufrufe
202 Wörter
18 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/9/zentrum-fuer-sexuelle-gesundheit-in-der-ledergasse-39-1/