Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 18. Februar 2018

TSB Gmünd: 31:29-Überraschungscoup gegen Herrenberg

Galerie (1 Bild)
 

Foto: zi

In überzeugender Manier ist dem TSB Gmünd am Samstagabend eine faustdicke Überraschung gelungen: Vor 450 begeisterten Zuschauern in der heimischen Großsporthalle konnte das Team von Trainer Michael Hieber den Aufstiegsaspiranten SG H2Ku Herrenberg mit 31:29 (15:13) niederringen und sich dank dieser couragierten Vorstellung zwei enorm wichtige Zähler gegen den Abstieg sichern.

Als die letzten Sekunden einer ebenso spannenden wie dramatischen Begegnung herunterliefen, glich die Großsporthalle einem Tollhaus. Mit Standing Ovations honorierten die TSB-​Fans die starke Kollektivleistung ihrer Mannschaft, welche damit einen der großen Meisterschaftskandidaten in die Knie gezwungen hatte. Als die Schlusssirene ertönte, brachen alle Dämme und es bildete sich eine große Gmünder Jubeltraube, worin Sieggarant Philipp Neukamm beinahe von den eigenen Mitspielern erdrückt wurde. „Das ist pure Gänsehaut“, gab der TSB-​Tormann wenig später zu Protokoll. Denn es war schlichtweg ein perfekter Tag für den 38-​Jährigen und Trainer Michael Hieber fügte treffend hinzu: „Solche Geschichten schreibt eben nur der Sport.“
Denn mit einer beeindruckenden Leistung und einer herausragenden Quote von 40 Prozent gehaltener Bälle hatte Neukamm dieser Partie seinen Stempel aufgedrückt. Sein Einsatz hatte zunächst alle Zuschauer überrascht: Doch der im vorherigen Heimspiel gegen Weilstetten (33:27) überragende Sebastian Fabian hatte sich krankheitsbedingt abmelden müssen, was Hieber als „Hiobsbotschaft“ wertete, so dass der etatmäßige Ersatzmann seine Chance erhielt.
Nicht nur auf der Torhüterposition hatte sich die personelle Lage verschärft: Jonas Leinss weilte im Ausland, Christian Waibel hatte vom Arzt keine Freigabe erhalten und auch der angeschlagene Philipp Schwenk war nicht hundertprozentig fit. Somit hatte der TSB-​Coach nur elf Feldspieler zur Verfügung. Doch dieses „letzte Aufgebot“ sollte die schwere Hürde Herrenberg mit Bravour meistern, wie es sicherlich nur wenige erwartet hätten. Den ausführlichen Spielbericht und Stimmen zum überraschenden TSB-​Heimsieg lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 19. Februar.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 72 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/2/18/tsb-gmuend-3129-ueberraschungscoup-gegen-herrenberg/