Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Integration: 15 Flüchtlingskinder schreiben an der Rauchbeinschule Erfolgsgeschichte

Die Zehntklässler der Rauchbeinschule haben am Mittwoch gemeinsam mit der Lernwerkstatt eine gemeinsam gezimmerte Holzbank übergeben. Das Möbelstück für den Schulhof steht als Symbol für eine bemerkenswerte und erfolgreiche Episode des Programms Gmünder Weg für die Integration für Flüchtlinge.

Mittwoch, 16. Mai 2018
Heino Schütte
37 Sekunden Lesedauer

Die an der Aktion beteiligten 15 Jungen und Mädchen waren auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise als Kinder nach Deutschland gekommen, viele aus Syrien und Afghanistan, etliche auch aus afrikanischen Ländern. Sie sprachen kein Wort Deutsch, kamen als zufällig zusammengewürfelte Gemeinschaft in eine sogenannte Vorbereitungsklasse der Rauchbeinschule. Schulleiter Klaus Dengler, seine Stellvertreterin Ulrike Müller und Klassenlehrer Reiner Pflanz beschrieben, wie sich diese 15 zunächst völlig fremden Jungen und Mädchen zu einer der beliebtesten Klasse der Rauchbeinschule formierten. Alle haben nun die Hauptschulprüfung bestanden — und starten durch, entweder direkt in die Berufswelt oder in Richtung Mittlere Reife oder Abitur. Mehr über deren tolle Leistung und deren Helfer am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 426 Tagen veröffentlicht.

1282 Aufrufe
426 Tage 8 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 56


QR-Code
remszeitung.de/2018/5/16/integration-15-fluechtlingkinder-schreiben-an-der-rauchbeinschule-erfolgsgeschichte/