Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Normannia-​Trainer Holger Traub fühlt sich belohnt und bestätigt

An diesen vergangenen Samstag werden sie in Schwäbisch Gmünd, speziell bei der Normannia, wohl noch lange zurückdenken. Ausgerechnet beim TSV Essingen, dem Lokalrivalen, die Verbandsliga-​Meisterschaft perfekt zu machen, das hatte was. Doch die Rivalität unter den Spielern scheint nicht allzu groß zu sein – im Gegenteil.

Montag, 11. Juni 2018
Alex Vogt
1 Minute 18 Sekunden Lesedauer

In Essingen spielen viele Akteure, die bereits das Normannia-​Trikot angehabt haben. Von Neid oder Missmut war nach dem dominanten 2:0-Sieg der Normannia bei den Essinger Akteuren demzufolge keine Spur. „Die Normannia ist verdient aufgestiegen, das muss man ganz klar sagen. Sie hat über die gesamte Saison Konstanz gezeigt. Da weiß jeder seine Aufgabe, da hat jeder seinen Platz. Da sieht man einmal, was man damit erreichen kann“, sagte Essingens Stani Bergheim, Ex-​Profi und ehemals ebenfalls im Trikot der Gmünder unterwegs. „Ich freue mich für Gmünd, weil man eine gute Leistung einfach anerkennen muss“, fuhr der 33-​Jährige fort.
Viele Ex-​Normannen
Beim TSV hatte man sich in diesem prestigeträchtigen Derby dagegen stemmen wollen, alleine es reichte nicht gegen die starken Gmünder, die konsequent und mit dem Ziel Meisterschaft vor Augen eine ungeheure Dominanz auf den Platz gebracht haben. Für einen weiteren Ex-​Normannen war es zugleich das letzte Spiel im Essinger Trikot. Patrick Faber und der TSV hatten sich in der Woche darauf verständigt, den Vertrag aufzulösen. „Glückwunsch an die Normannia. Für mich war es einfach schön, noch einmal mit den Jungs gemeinsam auf dem Platz zu stehen. Wir haben hier über viele Jahre hinweg etwas aufgebaut“, blickte Faber etwas wehmütig zurück.
Einer, der wie fast immer gefasst wirkte, war Normannia-​Trainer Holger Traub, der mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga Baden-​Württemberg seinen größten Erfolg als Trainer im Aktivenbereich gefeiert hat. Er sei in einem Tunnel, es würde dauern, bis er das Geschaffte realisiere, so seine ersten Worte. Was Traub angesprochen auf diesen Erfolg gesagt hat, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 12. Juni.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 464 Tagen veröffentlicht.

1196 Aufrufe
464 Tage 14 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 67


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/11/normannia-trainer-holger-traub-fuehlt-sich-belohnt-und-bestaetigt/