Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Nach 1:0-Führung: Waldstetten verliert gegen Berg noch mit 1:2

Der TSGV Waldstetten hat in der Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga dem favorisierten TSV Berg ein Spiel auf Augenhöhe geboten, am Ende aber mit 1:2 den Kürzeren gezogen und spielt damit auch in der nächsten Saison in der zweiten Landesligastaffel.

Mittwoch, 13. Juni 2018
Alex Vogt
2 Minuten 5 Sekunden Lesedauer

Rund 800 Zuschauer, meist aus dem nahen Berg, ließen sich dieses Relegationsspiel nicht entgehen, so dass der TSGV ein Auswärtsspiel in der Nähe des Bodensee auf sich nehmen musste. Immerhin waren Waldstetter Fans mit einem Fan-​Bus angereist. Die Aufstellung von TSGV-​Trainer Mirko Doll offenbarte keine Überraschungen. Rekonvaleszent Kevin Börngen saß wie Arda Cetinkaya auf der Bank. Damit zeigte Doll, dass er keineswegs gewillt war, defensiv spielen zu lassen, obwohl der TSV eine imponierende Offensiv-​Abteilung hat, die es auf 84 Tore in 32 Ligaspielen gebracht hat. Vor allem Ex-​Oberliga-​Spieler Andreas Kalteis überzeugte mit 16 Toren. Auch sonst verfügt Berg geradezu über ein Starensemble mit mehreren ehemaligen Spielern aus der Regionalliga und Oberliga.
Die erste und die letzte Chance im ersten Durchgang hatte der TSGV mit zwei Hochkarätern. Kaum war angepfiffen gewesen, da scheiterte Jonas Kleinmann nach glänzender Vorarbeit von Philipp Ebner am gut postierten TSV-​Keeper Ullrich. Die letzte Möglichkeit hatte sich Ebner erarbeitet. Sein fulminanter Schuss aus 20 Metern wurde wiederum vom Keeper im Nachfassen gehalten. Vor allem in der Anfangsphase machte Berg gehörig Druck und kam zu mehreren Chancen, die letztlich sehr aufmerksam von Bernd Stegmaier und seinen Vorderleuten Edgar Fischer und David Jimenez Martínez vereitelt werden konnten. Zweimal hatten Ballverluste in der Vorwärtsbewegung von Ferhat Karaca für Gefahr gesorgt.
Nach Wiederanpfiff zeigten sich die „Berger” hellwach und prüften Stegmaier mehrmals – doch ohne Erfolg, denn Kalteis zeigte zweimal vor dem leeren Tor Nerven. Der TSGV schien noch vom Pausentee schläfrig gewesen zu sein, ehe man wieder diszipliniert und hellwach agierte. In der 62. Minute konnte der TSV-​Keeper nach einem von Serkan Özgür getretenen Eckball den folgenden Kopfball von Marcel Waibel gerade noch am Tor vorbei lenken. Die folgende Ecke köpfte Waibel dann aber unhaltbar in die TSV-​Maschen ein zur 1:0-Führung.
Es folgte ein offener Schlagabtausch. Nach einer Ecke köpfte der völlig freistehende Silvio Battaglia in der 70. Minute aus neun Metern unhaltbar ins TSGV-​Tor ein zum 1:1. Drei Minuten später tankte sich der frisch eingewechselte Hepp außen durch und servierte den Ball geradezu auf dem Silbertablett dem ebenfalls eingewechselten Biggel, der nur noch zum 2:1 einschieben musste. TSV-​Coach Ofentausek hatte ein goldenes Händchen bewiesen.
Drei Minuten nach dem 2:1 folgten zwei Waldstetter Riesenchancen. Nach einem Doppelpass von Kleinmann und Waibel wurde Karaca bedient, dessen Schuss jedoch der Keeper hielt. Und dann konnte Waibel per Kopf keinen Druck hinter den Ball bringen. Letztlich konnte der Favorit die knappe Führung über die Zeit retten und ist der TSGV aus der Relegation ausgeschieden. „Wir haben gegen eine richtig starke Mannschaft sehr knapp verloren“, meinte TSGV-​Spielleiter Markus Diezi.
TSGV Waldstetten: Stegmaier – Avigliano, Fischer (84. Börngen), Jimenez Martínez (80. Martinez Martinez), Ebner, Rosenfelder, Kleinmann, Kubitzsch, Karaca, Özgür (70. Cetinkaya), Waibel (78. Cinar)
Tore: 0:1 Waibel (63.), 1:1 Battaglia (70.), 2:1 Biggel (73.)

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 462 Tagen veröffentlicht.

1100 Aufrufe
462 Tage 12 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 62


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/13/nach-10-fuehrung-waldstetten-verliert-gegen-berg-noch-mit-12/